Details

Kinder kriegen und andere Kulturen des Weitergebens


Kinder kriegen und andere Kulturen des Weitergebens


Beiträge zur Individualpsychologie. Aufl.

von: Pit Wahl, Marion Werth, Norbert Winkler, Gerd Wördehoff, Stephan Borrmann, Kathrin Brömse, Gertraud Butzke-Bogner, Elisabeth Fuchs-Brüninghoff, Monika Huff-Müller

37,99 €

Verlag: Vandenhoeck & Ruprecht Verlag
Format: PDF
Veröffentl.: 17.07.2017
ISBN/EAN: 9783647406046
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 264

DRM-geschütztes eBook, Sie benötigen z.B. Adobe Digital Editions und eine Adobe ID zum Lesen.

Beschreibungen

Menschen haben ein Bedürfnis nach Generativität. Sie sind kreativ tätig, um etwas von sich und den eigenen Werten an nachfolgende Generationen weiterzugeben. Dabei sind sie sowohl im biologischen Sinn reproduktiv – das heißt, sie bekommen Kinder, versorgen, erziehen und begleiten sie – wie auch sozial: sie schaffen und hinterlassen materielle, ideelle und kulturelle Werte, die sie an die Nachgeborenen weitergeben. Darin drückt sich das Bedürfnis aus, in der Welt Spuren zu hinterlassen. Im vorliegenden Band wird dieses Themenspektrum aus psychoanalytischer und tiefenpsychologischer Sicht erforscht. Welche (Um-)Welt geben die aktuell in der Verantwortung stehenden Erwachsenen an „ihre“ Kinder weiter? Lässt sich im Rahmen einer analytischen Psychotherapie die Fähigkeit zur Bewältigung gelingender Elternschaft entwickeln? Welche Herausforderungen kommen heute auf eine Mutter, welche auf einen Vater zu und wie haben sich diese generativen Aufgaben im Laufe der Zeit verändert? Kann ein Bildervergleich zwischen den Werken eines Urgroßvaters und seiner Urenkelin bei der Beantwortung dieser Fragen hilfreich sein? Können individuell initiierte Entwicklungshilfeprojekte einen bedeutsamen Beitrag leisten? Mit Beiträgen von Stephan Borrmann, Gertraud Butzke-Bogner, Elisabeth Fuchs-Brüninghoff, Annegret Garschagen, Heidrun Golla, Susanne Heynen, Frauke Honerlage, Monika Huff-Müller, Bettina Kaufmann, Lisa Rauber, Alexandra Schmidt, Bettina Schubert und Pit Wahl.
• Warum wollen wir Kinder haben? Das menschliche Bedürfnis nach Generativität aus psychoanalytischer und tiefenpsychologischer Sicht
Warum wollen wir Kinder haben? Das menschliche Bedürfnis nach Generativität aus psychoanalytischer und tiefenpsychologischer Sicht
Menschen haben ein Bedürfnis nach Generativität. Sie sind kreativ tätig, um etwas von sich und den eigenen Werten an nachfolgende Generationen weiterzugeben. Sie sind sowohl im biologischen Sinn reproduktiv – das heißt, sie bekommen Kinder, versorgen, erziehen und begleiten sie – wie auch sozial: sie schaffen und hinterlassen materielle, ideelle und kulturelle Werte, die sie an die Nachgeborenen weitergeben. In diesem Buch werden unterschiedliche Facetten des Potenzials menschlicher Generativität aus psychoanalytischer und tiefenpsychologischer Sicht beleuchtet.
Psychotherapeuten, Psychoanalytiker

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Kontexte von Achtsamkeit in der Psychotherapie
Kontexte von Achtsamkeit in der Psychotherapie
von: Luise Reddemann, Sylvia Wetzel, Clarissa Schwarz, Eckhard Roediger, Klaus Renn, Michael Ermann
MOBI ebook
21,99 €
Kontexte von Achtsamkeit in der Psychotherapie
Kontexte von Achtsamkeit in der Psychotherapie
von: Luise Reddemann, Sylvia Wetzel, Clarissa Schwarz, Eckhard Roediger, Klaus Renn, Michael Ermann
EPUB ebook
21,99 €