Inhalt

REISEPLANUNG

Willkommen in Kroatien

Karte

Kroatiens Top 17

Gut zu wissen

Was gibt’s Neues?

Wie wär’s mit …

Monat für Monat

Reiserouten

Outdoor-Aktivitäten

Mit Kindern reisen

Kroatien im Überblick

REISEZIELE IN KROATIEN

ZAGREB

Inland

Rund um Zagreb

Samobor

Medvednica

Zagorje

Marija Bistrica

Klanjec

Krapinske Toplice

Krapina

Varaždinske Toplice

Varaždin

Međimurje

Slawonien

Ðakovo

Osijek

Naturpark Kopački Rit

Nördliche Baranja

Vukovar

Ilok

ISTRIEN

Istriens Westküste

Pula

Kap Kamenjak (Rt Kamenjak)

Brijuni-Inseln

Vodnjan

Bale

Rovinj

Crveni Otok & Sveta Katarina

Limski-Kanal

Poreč

Umag

Das istrische Hinterland

Momjan

Grožnjan

Motovun

Buzet

Roč

Hum

Pazin

Gračišće

Svetvinčenat

Labin & Rabac

Kvarner Bucht

Rijeka

Opatija

Naturpark Učka

Cres & Lošinj

Beli

Cres (Ort)

Valun

Lubenice

Osor

Nerezine

Mali Lošinj

Veli Lošinj

Krk

Malinska

Krk (Ort)

Punat

Vrbnik

Baška

Senj

Rab

Rab (Ort)

Lopar

Norddalmatien

Lika

Plitvicer Seen & Umgebung

Nationalpark Paklenica

Pag

Pag (Ort)

Novalja & Umgebung

Zadar

Dugi Otok

Veli Rat

Božava

Sali

Telašćica-Bucht

Gespanschaft Šibenik-Knin

Kornaten

Tisno & Murter

Nationalpark Krka

Šibenik

Primošten

Rogoznica

Split & Zentraldalmatien

Split

Rund um Split

Kaštela

Trogir

Šolta

Omiš

Makarska Riviera

Brela

Makarska

Naturpark Biokovo

Brač

Supetar

Bol

Hvar

Hvar (Ort)

Stari Grad

Jelsa

Vis

Vis (Ort)

Komiža

Kroatiens Küste

Dubrovnik & Süddalmatien

Dubrovnik

Rund um Dubrovnik

Cavtat

Konavle

Elafiten

Mljet

Nationalpark Mljet

Okuklje

Saplunara

Die Halbinsel Pelješac

Ston & Mali Ston

Orebić

Viganj

Korčula

Korčula (Ort)

Lumbarda

Lastovo

Dubrovnik – Perle der Adria

VERSTEHEN

Kroatien aktuell

Geschichte

Mentalität & Kultur

Essen & Trinken

Architektur

Natur & Umwelt

Kunst & Kultur

PRAKTISCHE INFORMATIONEN

Allgemeine Informationen

Verkehrsmittel & -wege

Sprache

Kartenlegende

SONDERSEITEN

Outdoor-Aktivitäten

Kroatiens Küste

Dubrovnik – Perle der Adria

Architektur

Zurück zum Anfang des Kapitels

Grafik herunterladen

Willkommen in Kroatien

Für wen der Traum vom Mittelmeer aus milden Tagen an saphirblauem Wasser im Schatten uralter, von Stadtmauern umgebener Orte besteht, der wird in Kroatien dessen Erfüllung finden.

Kroatiens Küste

Die erstaunliche, von Inseln gesäumte Küste Kroatiens ist zweifelsohne die Topattraktion des Landes. Das unglaublich klare Wasser der Adria funkelt vor der Kulisse blendend weißer Kiesstrände mit der Intensität eines Diamanten in Schattierungen von smaragdgrün bis saphirblau. Auch einige lange Sandstrände gibt es – perfekt für entspannte Tage, an denen man einfach nur abhängen und Schmöker lesen will. Zu ruhig? Dann lockt das enorme Wassersportangebot – Schnorcheln, Tauchen, Kajakfahren, Windsurfen und Segeln sind gute Gründe, die Sonnenliege zu verlassen.

Am Rand der Imperien

Das Land an der Trennlinie zwischen Mittel- und Südosteuropa wechselte jahrhundertelang zwischen rivalisierenden Königreichen, Imperien und Republiken hin und her. Diese hinterließen ein reiches kulturelles Erbe: Venezianische Paläste schmiegen sich an napoleonische Festungen, römische Säulen ragen aus frühen slawischen Kirchen hervor, und Wiener Villen stehen Aug in Aug mit Skulpturen im Stil des sozialistischen Realismus. Die exzellenten Museen zeigen Schätze, die nahezu die gesamte europäische Geschichte abdecken, die ebenso faszinierend wie grauenerregend ist.

Das schöne Binnenland

Wer sich für einen Moment vom glitzernden Meer losreißen kann, erblickt die mächtigen Berge im Hintergrund. Das Dinarische Gebirge, das sich von Italien bis Albanien erstreckt, flankiert den Großteil der Küste. Die zauberhafte Kalksteinlandschaft besteht aus zerklüfteten Gipfeln, Höhlen, Schluchten, Wasserfällen und malerischen Seen. Weiter landeinwärts wird das Terrain wieder flacher und geht über in hügeliges Ackerland. Unternehmungslustige Geister finden hier jede Menge Wander- und Radwege. Und wer das Abenteuer liebt, kann auch klettern, raften oder an Seilrutschen in die Tiefe düsen.

Kultureller Reichtum

Wer das Glück hat und von Einheimischen nach Hause eingeladen wird, wird immer wieder mit dem Wörtchen Jedi! (Iss!) konfrontiert. Speis und Trank zu teilen, spielt eine große Rolle in der kroatischen Kultur, was für die hiesige Gastfreundschaft wie auch die Qualität der heimischen Produkte spricht. Hausmannskost dominiert die familienbetriebenen Tavernen, doch immer öfter bringt eine neue Generation von Köchen ein wenig Abwechslung auf den Tisch. Derweil haben sich kroatische Weine und Olivenöle international einen Namen gemacht und Auszeichnungen eingeheimst.

TRIDLAND / GETTY IMAGES / ISTOCKPHOTO ©

Dubrovnik

Warum ich Kroatien liebe

Von Peter Dragicevich, Autor

Ich gestehe, ich bin voreingenommen, aber Kroatien ist nun einmal das Land, das ich am liebsten besuche. Es bietet eine einzigartige Kombination von allem, was ich liebe: herrliche Natur, tolle Badestellen, Sommersonne, Geschichte, interessante Architektur, unglaubliche Weine, Meeresfrüchte … – ich könnte noch ewig fortfahren. Sicher, die Kroaten zeigen sich Fremden gegenüber nicht immer von ihrer sonnigsten Seite, aber wenn man ihre Reserviertheit durchbrechen kann, erweisen sie sich als sehr gastfreundlich. Auch wenn meine Großeltern nicht von hier stammen würden – Kroatien würde ich dennoch lieben!

Weitere Infos über unsere Autoren

Zurück zum Anfang des Kapitels

Kroatiens Top 17

Majestätisches Dubrovnik

1 Die Hauptattraktion Kroatiens, die einmalige Altstadt Dubrovniks samt ihrer wehrhaften Stadtmauer, gehört zu Recht zum UNESCO-Weltkulturerbe. Während des Kroatienkriegs wurde die Stadt 1991/92 unbarmherzig beschossen, heute erstrahlen ihre gewaltigen Mauern, starken Türme, mittelalterlichen Klöster, barocken Kirchen, eleganten Plätze und faszinierenden Viertel wieder in altem Glanz. Einen umwerfenden Blick auf die „Perle der Adria“ gewinnt man, wenn man mit der Seilbahn auf den Berg Srđ hinauffährt. Für einen intimeren Einblick umrundet man anschließend die Altstadt auf der Stadtmauer und schlendert in versteckte Gärten und historische Straßen.

ANDREY OMELYANCHUK / 500PX ©

Paradies Plitvicer Seen

2 Ein türkisfarbenes Band von Seen, verbunden durch schäumende Wasserfälle, mitten in den Wäldern des Landes: Das sind die Plitvicer Seen. Dieses überwältigende Naturphänomen umfasst Dutzende von Gewässern – vom 4 km langen Kozjak bis zu schilfgesäumten Teichen –, deren verblüffende Farben ein Produkt der Karstlandschaft sind. Moosbewachsene Travertinfelsen durchziehen die wunderbare Wasserwelt, die dank Holzstegen leicht zu erkunden ist. Wanderwege führen durch Buchen-, Fichten-, Tannen- und Kiefernwälder, weg von den Massen an den Seeufern.

KELLY CHENG TRAVEL PHOTOGRAPHY / GETTY IMAGES ©

Mljet, oh Mljet

3 Das fantastische Mljet, das dichte Kiefernwälder überziehen, ist ein echtes Inselparadies. Der Legende nach strandete Odysseus hier und blieb gleich sieben Jahre. Es verwundert kaum, dass er sich so viel Zeit ließ, bevor er die Insel wieder verließ! Der gesamte westliche Teil ist ein Nationalpark mit zwei traumhaften kobaltblauen Seen, einem Inselkloster und dem idyllischen, verschlafenen kleinen Hafen Pomena. Aber auch der Osten von Mljet lohnt mit seinen friedlichen kleinen Buchten, wunderschönen Stränden und den exzellenten Restaurants einen Besuch.

MARCOS MESA SAM WORDLEY / SHUTTERSTOCK ©

Gaumenschmaus in Istrien

4 La dolce vita wird in Istrien, der kroatischen Topadresse für Gourmets, groß geschrieben. Man labt sich an Meeresfrüchten, Trüffeln, wildem Spargel und boškarin, erlesenem istrischem Rindfleisch. Von besonderer Güte sind auch die Weine und das preisgekrönte Olivenöl. Slow Food ist hier ein Renner. Zubereitet wird es in den edlen Lokalen der Küstenstädte, in den traditionellen Tavernen der mittelalterlichen Dörfer und in umgebauten Olivenmühlen in den Bergen des tiefgrünen Hinterlands.

MARK READ / LONELY PLANET ©

Meeresfrüchterisotto in Rovinj

Koffeinkick in Zagreb

5 Eine Tasse Kaffee in einem der Straßencafés in Zagreb ist ein absolutes Muss. Zum Ritual gehören stundenlanges Leutegucken, der neueste Klatsch und tiefgründige Diskussionen. Wer die ultimative Cafékultur erleben möchte, sollte sich einen Tisch an der kopfsteingepflasterten Tkalčićeva, am Trg Petra Preradovića oder auf der Bogovićeva (s. Bild) suchen. Auf keinen Fall verpassen darf man samstagmorgens die špica – Leute beobachten und Kaffee schlürfen mitten im Zentrum. Sie ist der allwöchentliche gesellschaftliche Höhepunkt der Einheimischen.

DARIO VUKSANOVIC / SHUTTERSTOCK ©

Partyzeit in Hvar

6 Im Hochsommer gibt es keinen besseren Ort zum Aufbrezeln und Abtanzen als die Stadt Hvar. Scharen schicker und braun gebrannter Menschen verlassen ihre Jachten und feiern mit Backpackern auf Après-Strand-Partys, während die Sonne am Horizont verglüht. Der wohlhabende Jetset lässt die Kasse von Spitzenrestaurants und Cocktailbars klingeln, das sonnenverwöhnte junge Partyvolk flutet derweil kleine Tanzschuppen. Strandausrüstung und Schuhe, mit denen man auf Tischen tanzen kann – das ist alles, was man hier braucht!

MICHIEL TON / 500PX ©

Nicht versäumen: Vis

7 Vis, die entlegenste von Kroatiens Hauptinseln, ist zugleich auch eine der reizendsten. Zwei attraktive Städte machen Nord- und Westküste geschichtlich interessant, im Süden und Osten verstecken sich einige der idyllischsten kleinen Buchten des Landes – einige mit Kies, andere mit Sand, und alle absolut unwiderstehlich. Überall auf der Insel gibt es ausgezeichnete traditionelle Lokale: in Dörfern, auf Farmen und an einsamen Stränden. Und in der Stadt Vis befindet sich eines der besten modernen Restaurants in ganz Kroatien.

XBRCHX / SHUTTERSTOCK ©

Blick auf Komiža

Die Seele von Split

8 Im Diokletianspalast, einer der imposantesten römischen Stätten der Welt, mag man sich leicht ausmalen, wie sich das Leben vor 2000 Jahren abspielte. Heute säumen Bars, Läden und Restaurants die Straßen des lebhaften Viertels, das Splits Herz und Seele ist. Sich im Labyrinth der engen Gassen, Durchgänge und Höfe zu verirren, gehört zu den reizvollsten Erfahrungen in Kroatien – und doch ist es klein genug, um immer wieder hinauszufinden. Außerhalb der Palastmauern lädt die von Palmen gesäumte Riva am Ufer zu einem Drink ein.

CAROL.ANNE / SHUTTERSTOCK ©

Spektakuläres Korčula

9 Dubrovnik in Miniaturform – die süße kleine Küstenstadt Korčula hat ihre eigenen eindrucksvollen Mauern und Türme, aber um einiges weniger Touristen. Das Highlight ist die außergewöhnliche, mit ziemlich verrückten Schnitzereien verzierte Kathedrale. Ein Streifzug durch die mit Marmor gepflasterten Straßen und Gassen der kompakten Altstadt schafft man gut in einer Stunde – so bleibt genug Zeit, um am Strand zu faulenzen oder ins Hinterland zu fahren, um in einer Dorf-konoba (Taverne) fürstlich zu speisen.

DREAMER4787 / SHUTTERSTOCK ©

Turm Veliki Revelin

Windsurfen in Bol

10 Bol an der Südküste der Insel Brač lockt mit dem traumhaften Strand Zlatni Rat – seinen Namen „Goldenes Horn“ versteht man, sobald man ihn das erste Mal erblickt. Der Ort ist sehr beliebt bei Windsurfern, sorgt doch der Mistral zwischen den Inseln Brač und Hvar von April bis Oktober für optimale Bedingungen. Der Wind nimmt vormittags stetig zu – für Anfänger gilt daher: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Am frühen Nachmittag weht dann eine steife Brise, genau richtig für Adrenalin-Junkies.

CCAT82 / SHUTTERSTOCK ©

Krachende Krka

11 Römische Ruinen, alte Wassermühlen und zwei faszinierende Klöster (eines auf einer Insel, das andere über alten Katakomben erbaut) – was überall sonst ein Highlight wäre, wird in diesem malerischen Nationalpark von der Krka in den Schatten gestellt. Dieser gerade einmal 73km lange Fluss strömt durch Schluchten, weitet sich zu Seen aus und sprudelt über zahlreiche Kaskaden. Auf Stegen kann man dem Wasser folgen und die Fische bewundern, die durch das smaragdgrüne Wasser schießen. Krönender Abschluss des Besuchs ist ein Bad im See am Fuß eines mächtigen Wasserfalls.

ANTON_IVANOV / SHUTTERSTOCK ©

Wildnis pur am Rt Kamenjak

12 Die raue Schönheit und Atmosphäre eines Ortes am Ende der Welt haben dieser Halbinsel südlich von Pula bei Kroatiens Strandurlaubern Kultstatus eingebracht. Das Kap Kamenjak, ein kaum erschlossenes Naturschutzgebiet, wartet mit Heide, Büschen, Wildblumen und einem Gewirr kleiner Pfade auf. Es wird von Kies- und Felsstränden am kristallklaren, blaugrünen Meer gesäumt. Im Sommer ist hier einiges los, doch irgendein leerer Strand findet sich immer – und gleichzeitig laden Bars dazu ein, mit anderen ins Gespräch zu kommen.

IGOR KARASI / SHUTTERSTOCK ©

Blaues Wunder von Biševo

13 Unter den vielen Höhlen der Inseln um Vis ist die Blaue Grotte von Biševo (Modra Špilja) die spektakulärste. Ihre Besucher verzaubert sie mit einer umwerfenden Lichtershow. An klaren Vormittagen dringen Sonnenstrahlen durch ein Loch unter der Wasseroberfläche in die Höhle und tauchen sie in magisches silberblaues Licht – ein Anblick wie nicht von dieser Welt. Dieser ist so begehrt, dass im Sommer manchmal kein Platz ist, um hier zu schwimmen. Wer aber am Ende der Saison kommt, dem ist ein umso unvergesslicheres Erlebnis garantiert.

PAUL PRESCOTT / SHUTTERSTOCK ©

Naturparadies Kopački Rit

14 Der atemberaubend schöne Kopački Rit, Teil eines UNESCO-Biosphärenreservats, zählt zu den besten Vogelbeobachtungsgebieten Europas. Auf einer Bootstour hält man nach See- und Kaiseradlern, Schwarzstörchen, Purpurreihern und Spechten Ausschau – um nur einige der fast 300 hier heimischen Arten zu nennen. Zu den hiesigen Säugetieren zählen Rothirsche und Wildschweine. Überschwemmte Wälder kann man per Kanu erforschen, man wandert auf Naturpfaden oder schwingt sich aufs Pferd.

WITOLD SKRYPCZAK / GETTY IMAGES ©

Kein Stress in Cres

15 Die grüne, dünn besiedelte Insel Cres, die nie von Touristen überrannt wird, ist unter den kroatischen Adria-Inseln einzigartig. Bei einem Spaziergang in der Region Tramuntana im Norden beginnt mancher, die alten Geschichten über Elfen zu glauben, die in den uralten Wäldern lauern sollen. Am anderen Ende der Insel erhebt sich der winzige ummauerte Ort Osor, einer der verschlafensten an der Küste. Dazwischen liegen herrliche Strände, Bergdörfer und der malerische pastellfarbene Hafen des Inselhauptorts Cres.

MINA / SHUTTERSTOCK ©

Märchenburgen im Zagorje

16 Die Bilderbuchburgen des Zagorje laden zu einer Zeitreise ein: Die 1334 erbaute Burg Trakošćan präsentiert sich heute im neugotischen Stil des 19.Jhs. Im netten Museum erfährt man mehr über die kroatische Aristokratie, und das fast 90 ha große Gelände, das in einen romantischen englischen Park verwandelt wurde, lädt zu einem Spaziergang ein. In der Burg Veliki Tabor (Bild unten) taucht man ins 16.Jh. ein, man atmet in den Innenräumen den Geist der Geschichte und lässt den Blick über die idyllische Landschaft schweifen.

TARIK KAAN MUSLU / SHUTTERSTOCK ©

Zadar entdecken

17 Die auf einer lang gestreckten Halbinsel gelegene Altstadt von Zadar bietet eine Menge Geschichte und Kultur. In den Straßen der Stadt ragen unvermittelt römische Ruinen empor, hinter jeder zweiten Ecke versteckt sich ein Museum oder eine Kirche und in den Bars – es gibt sehr noble und wunderbar schäbige – quatschen Künstler mit Modejunkies. Feinschmecker zieht es in die tollen Restaurants, Backpacker in die großartigen Hostels, Familien in die Strandresorts und Romantiker in die reizenden Boutiquehotels.

VENTURA / SHUTTERSTOCK ©

Gruß an die Sonne

Zurück zum Anfang des Kapitels

Gut zu wissen

Weitere Infos gibt’s im Abschnitt „Praktische Informationen“

Währung

Kuna (Kn)

Sprache

Kroatisch

Einreise

Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen zur Einreise einen gültigen Personalausweis oder Reisepass; seit Mitte 2012 gilt dies auch für Kinder.

Geld

Geldautomaten gibt es überall. Kreditkarten werden in den meisten Hotels und Restaurants akzeptiert. Kleinere Lokale, Läden und Privatunterkünfte nehmen oft nur Bares.

Handys

Mobiltelefone wählen sich automatisch über Roaming in das entsprechende Partnernetz ein. Eine vor Ort erworbene Prepaid-Karte ist problemlos erhältlich und kann günstiger sein.

Zeit

Es gilt die MEZ.

Reisezeit

Hauptsaison (Juli & Aug.)

In der Hauptsaison herrscht das beste Wetter. Die Insel Hvar bekommt die meiste Sonne ab, gefolgt von Split, Korčula und Dubrovnik.

Die Preise sind am höchsten und in den Küstenorten ist am meisten los.

Zwischensaison (Mai–Juni & Sept.)

An der Küste ist es herrlich: Die Adria ist warm genug zum Baden, es ist nicht so viel los und die Preise sind niedriger.

Im Frühling und Frühsommer sorgt der stetige Mistral für gute Segelbedingungen.

Nebensaison (Okt.–April)

Die Winter in Kroatien sind kalt, die Preise niedrig und viele Restaurants und Unterkünfte geschlossen.

Um die Feiertage herum wird es voller, auch wenn Schnee liegt. Wer mag, kann auch Ski fahren.

Infos im Internet

Wichtige Telefonnummern

Wer von außerhalb des Landes in Kroatien anrufen will, wählt die internationale Vorwahl, die Landesvorwahl, die regionale Vorwahl (ohne die erste 0) und die Telefonnummer.

Landesvorwahl 385
Vorwahl für internationale Gespräche 00
Internationale Auskunft 11802
Auskunft (lokal) 11888
Verkehrsauskunft 1987

Wechselkurse

Eurozone 1 € 7,41 Kn
1 Kn 0,13 €
Schweiz 1 SFr 6,92 Kn
1 Kn 0,14 SFr

Aktuelle Wechselkurse gibt’s unter www.oanda.com.

Tagesbudget

Günstig – weniger als 450 Kn

B im Schlafsaal: 100–325 Kn

Zeltstellplatz für 2 Pers.: 100–360 Kn

Mahlzeit in einer Taverne: 60 Kn

Bus-, Straßenbahn- und Zugticket: 10–150 Kn

Mittelteuer – 450–1000 Kn

DZ im Hotel: 450–800 Kn

Mahlzeit in einem Restaurant: 120 Kn

Stadttour mit dem Fahrrad: 175 Kn

Kurze Taxifahrt: 30 Kn

Teuer – mehr als 1000 Kn

DZ im Vier-Sterne-Hotel: ab 800 Kn

Mahlzeit in einem Top-Restaurant: 300 Kn

Privater Segeltörn: 1000 Kn

Mietwagen: 450 Kn/Tag

Öffnungszeiten

Angegeben sind die Öffnungszeiten in der Hauptsaison; in der Zwischen- und der Nebensaison hat vieles kürzer oder seltener geöffnet.

Ankunft am …

Unterwegs vor Ort

Die Verkehrsmittel in Kroatien sind erschwinglich, schnell und normalerweise effizient.

Mehr Infos zum Thema "Unterwegs vor Ort"

Zurück zum Anfang des Kapitels

Was gibt’s Neues?

Seilrutsche, Omiš

150 m über dem Boden saust man an einer Seilrutsche über die gewaltige Cetina-Schlucht. Ein einziger, bis zu 700m langer Schrei!

Obonjan

Auf einer winzigen, autofreien Insel nahe Šibenik verfolgt ein brandneues Urlaubsresort ein eigenwilliges Konzept: mit Übernachtungen in Safarizelten und Festivalstimmung den ganzen Sommer über.

Buggy Safari Dubrovnik

Mit dem Buggy geht es durch jede Menge Staub zu einem Bauernhof und einer Festung. Ein Riesenspaß!

Game-of-Thrones-Touren

In Dubrovnik werden die Touren quasi an jeder Ecke angeboten, ganz zur Freude der Fans dieser Fernsehserie. Bevor man überhaupt das Pile-Tor erreicht hat, wird man von einer Horde an Schleppern belagert.

Museum der Vučedol-Kultur

Das neue Museum in der Nähe von Vukovar ist zwar einer prähistorischen Kultur gewidmet, von der die meisten vermutlich noch nie gehört haben, das macht das Ganze aber nicht weniger interessant.

Hostels in Hülle und Fülle

Die Hostel-Landschaft Kroatiens wird von Jahr zu Jahr vielfältiger. Einige der besten Neueröffnungen sind das Pula Art Hostel, das Hostel Bol und das Earthers Hostel in Hvar.

Legeres Abendessen in Hvar

Einige gechillte Restaurants bringen frischen Wind in Hvars steife Gastroszene. Im Fig Cafe Bar bekommt man tolles Frühstück, im 50 Hvar Gourmet-Burger und eine tolle Aussicht.

Zlatna Greda, Slawonien

Das Ökozentrum Zlatna Greda in einem verlassenen Dorf im Naturpark Kopački Rit im Nordosten Slawoniens hat Zuwachs bekommen: einen Erlebnispark und einen Hotelkomplex.

Informationszentrum des Naturpark Kopački Rit

Das nagelneue Informationszentrum des Naturparks Kopački Rit hat einige Holzhütten bezogen. Darin finden sich interaktive Exponate und ein Café.

Zagrebs Bistro-Boom

Die Zagreber sind seit Neuestem verrückt nach Bistros. Die zuvor vorrangig kroatische und italienische geprägte Gastroszene ist dadurch variantenreicher geworden.

Grič-Tunnel

Der 350 m lange Tunnel in Zagrebs Oberstadt wurde im Zweiten Weltkrieg als Luftschutzbunker erbaut. Mittlerweile ist er öffentlich zugänglich und wird als unterirdischer Fußgängerweg genutzt.

Museum der Illusionen

Das Museum in einem umgebauten Apartment in Zagreb wird vor allem Kindern sehr viel Spaß bereiten. Hier gibt’s allerlei trickreiche optische Illusionen, Puzzles und Spiele zu entdecken.

Weitere Empfehlungen und Bewertungen gibt’s unter lonelyplanet.com/Croatia

Zurück zum Anfang des Kapitels

Wie wär’s mit …

Städte mit Stadtmauern

Kroatiens Städte wurden einst mit Mauern befestigt – heute sind sie einfach nur unglaublich malerisch und gehören zu den größten Schätzen des Landes.

Strände

An den zahlreichen grandiosen Stränden der kroatischen Küste und auf den Inseln kann man die Hüllen fallen lassen oder die neueste Designer-Bademode vorführen.

Lokale kulinarische Spezialitäten

Um Kroatien kulinarisch zu erleben, probiert man die besten Zutaten des Landes und traditionelle Gerichte.

LAURA EDWARDS / LONELY PLANET ©

Pager Käse, pršut (Prosciutto), Brot und Feigen

Relikte aus der Römerzeit

Da Kroatien einst nah am Herzen des Römischen Imperiums lag, findet man hier einige der am besten erhaltenen römischen Bauwerke.

Outdoor-Aktivitäten

Für Aktivurlauber und Freiluftenthusiasten wartet in Kroatien ein riesiges Angebot: Baden in der Adria, Mountainbiken, Windsurfen, Kajakfahren, Klettern, Rafting und mehr.

Nachtleben

Kroatien hat sich zu einem Hotspot des europäischen Nachtlebens gemausert. Das Spektrum reicht von Strandpartys bis hin zu Megaclubs.

Nationalparks

Kroatiens Reiz liegt in der Natur – Wasserfälle, Wälder, Berge und die umwerfende Adriaküste. Zum Glück steht vieles davon unter Schutz: Acht Nationalparks erstrecken sich über insgesamt 961 km².

MARK READ / LONELY PLANET ©

Nationalpark Plitvicer Seen

Inseln

Die Küste Kroatiens ist übersät mit wunderschönen Inseln – von winzig, üppig grün und unbewohnt bis hin zu riesig, trocken und lebhaft.

Zurück zum Anfang des Kapitels

Monat für Monat

TOP-EVENTS

Karneval in Rijeka, Februar

INmusic Festival, Juni

Cest is D’Best, Juni

Motovun-Filmfestival, Juli

Ultra Europe, Juli

Januar

Nach den Festtagen kehrt man zum Alltag zurück. Auf dem Festland erschwert Schnee das Befahren der Straßen, während an der Küste und auf den Inseln starke Winde den Fährverkehr einschränken.

Skifahren auf dem Sljeme

Vor den Stadttoren Zagrebs heißt es auf dem Sljeme, dem höchsten Punkt der Medvednica, Ski und Rodel gut. Alpines Skifahren ist in Kroatien ein sehr beliebter Sport. (siehe >>)

Preiswerte Küstentouren

Der perfekte Zeitpunkt, um Kroatiens Küstenstädte kostengünstig und in aller Ruhe zu erkunden. Viele Hotels bieten nun Rabatte von bis zu 50 % an.

Nacht der Museen

Dutzende Museen und Galerien in Zagreb öffnen am 31. Januar ihre Türen und man kann kostenlos Kultur genießen.

Februar

Im Inland kann man wundervolle Schneewanderungen unternehmen, auf den Straßen ist allerdings weiterhin Vorsicht angesagt. An der Adria weht die Bora, Fähren fahren unregelmäßig und viele Hotels in den Küstenorten sind geschlossen.

Fest des hl. Blasius

Jedes Jahr am 3. Februar wird auf den Straßen Dubrovniks der hl. Blasius, Schutzpatron der Stadt, mit Tanz, Konzerten, Essen, Umzügen u. v. m. geehrt.

Karneval

Mit bunten Kostümen und wilden Partys werden in Rijeka die letzten Tage vor der Fastenzeit gefeiert, der Karneval ist hier der absolute Höhepunkt des Festkalenders. Auch in Zadar, Split, Dubrovnik und Samobor finden farbenfrohe Karnevalsfeiern statt. (siehe >>)

März

Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen, besonders an der Küste. Die Zeit der Schneeschmelze eignet sich am besten, um die Wasserfälle der Plitvicer Seen und der Krka zu besuchen. Das Leben spielt sich aber meistens noch drinnen ab.

Zagrebdox

Beim internationalen Filmfestival Zagrebdox werden Dokumentarfilme aus der ganzen Welt gezeigt. Es findet jedes Jahr von Ende Februar bis Anfang März in Zagreb statt und zieht eine kleine Schar begeisterter Doku-Fans an.

April

Auf den südlichen Inseln und an der Küste kann man schon Sonne tanken und noch die Einsamkeit genießen. Im Landesinnern ist es noch kühl, doch die Bäume beginnen zu blühen. Und die anschwellenden Flüsse laden zum Raften und Kajakfahren ein.

Music Biennale Zagreb

Seit den 1960er-Jahren findet in allen ungeraden Jahren im April Kroatiens bedeutendstes Festival für moderne Musik statt. Modern heißt jedoch nicht Pop – auf der renommierten Veranstaltung dreht sich alles um zeitgenössische klassische Musik.

Spargelernte

Kurz nach Frühlingsbeginn gedeiht auf den Feldern und Wiesen Istriens wilder Spargel. Am besten macht man es den Einheimischen nach, erntet ein paar und brät sich eine einfache Spargel-fritaja (Omelett).

Karwoche

Die Feierlichkeiten zur Karwoche werden in Korčula besonders aufwendig begangen. Die Woche vor Ostern ist Zeremonien und Prozessionen gewidmet, die von religiösen Bruderschaften in traditionellen Trachten organisiert werden.

Mai

An der Küste ist es sonnig und warm und das Meer lädt zu einem kurzen Bad ein. Die Hotels sind günstiger, der Touristenansturm steht noch aus und die Cafés in Zagreb und Split brummen.

Sudamja, Split

Den Ehrentag des hl. Domnius, des Schutzpatrons von Split, feiert die Stadt rund um den 7. Mai zwei Wochen lang mit großem Getöse. Anfang des Monats beginnt die Party mit Konzerten, Ruderwettkämpfen, religiösen Ritualen und Feuerwerk. (siehe >>)

Subversive Festival, Zagreb

Bei diesem zweiwöchigen Festival im Mai erobern Aktivisten und Revolutionäre aus ganz Europa die Stadt Zagreb. Die erste Woche ist Filmen gewidmet, in der zweiten Woche finden Lesungen und Workshops mit Praxisbezug statt.

Ljeto na Štrosu, Zagreb

Bei der äußerst unterhalt-samen Veranstaltung, die Ende Mai beginnt und den ganzen Sommer über andauert, stehen kostenlose Filme unter freiem Himmel, Konzerte lokaler Bands, verschiedene Kunst-Workshops, Hundewettbewerbe für Mischlinge und viele andere skurrile Events auf dem Programm, die alle in der schattigen Strossmayer Promenade stattfinden.

Tag der offenen Weinkeller

Am letzten Sonntag im Mai öffnen renommierte Winzer in Istrien ihre Weinkeller für kostenlose, feuchtfröhliche Weinproben.

Juni

Eine tolle Zeit für noch geruhsame Badeausflüge an die Adria, großartige Festivals im ganzen Land und jede Menge Outdoor-Aktivitäten. Die Fähren folgen nun wieder dem Sommerfahrplan, aber die Hotelbelegungen und Preise haben noch kein wirkliches Hochsaison-Niveau.

Cest is D’Best

Ende Mai bis Anfang Juni verwandeln sich Zagrebs Straßen für mehrere Tage in eine Bühne für Musik, Tanz, Theater, Kunst, Sport u. v. m. Das Straßenfestival erfreut sich großer Beliebtheit. An verschiedenen Plätzen überall im Zentrum treten rund 200 Künstler aus der ganzen Welt auf.

INmusic Festival

Dieses dreitägige musikalische Spektakel mit mehreren Bühnen und Plätzen zum Zelten findet am grünen Jarun-See statt und ist Zagrebs wichtigstes Musikfestival. In den vergangen Jahren gehörten The Black Keys und die Pixies zu den Headlinern. (siehe >>)

Design District Zagreb

Im Juni ist bei diesem kleinen dreitägigen Designfestival rund um die Straße Martićeva alles mögliche geboten: Shops, Workshops, Studios, Konzerte … (siehe >>)

Juli

Nun erreicht die Saison ihren Höhepunkt: Die Küstenhotels sind ausgebucht, die Strände voller Menschen und die Fähren im Dauereinsatz und es steigen überall Festivals. Umso besser kann man nun das ruhige Landesinnere erkunden.

Hideout

Ende Juni/Anfang Juli übernimmt dieses Festival, das Zrće auf die Landkarte der Electronic Dance Music katapultiert hat, die Strandbars und Clubs. Bekannte DJs treten auf und mehrere Nächte lang steppt der Bär. (siehe >>)

Dvorišta, Zagreb

Für dieses zehntägige Festival öffnen viele der versteckten Hinterhöfe in der Oberstadt ihre Türen für die Öffentlichkeit und dienen als Location für Konzerte und andere Auftritte. (siehe >>)

Dubrovniker Sommerspiele

Das von Mitte Juli bis Ende August dauernde Festival findet bereits seit den 1950er-Jahren mit großem Erfolg in Dubrovnik statt. Besucher können sich auf jede Menge klassische Musik, Tanzdarbietungen und Theater an Veranstaltungsorten in der ganzen Stadt freuen, u. a. auch in der Festung Lovrjenac. (siehe >>)

Spliter Sommerfestival

Überall in der Hafenstadt werden Open-Air-Bühnen für Theaterstücke, Ballet, Oper und Konzerte aufgebaut. Das Festival geht vom 15. Juli bis zum 15. August.

Motovun-Filmfestival, Istrien

Kroatiens unterhaltsamstes und glamourösestes Filmfest zeigt jedes Jahr Ende Juli eine Reihe von Independent- und Avantgarde-Filmen. Rund um die Uhr gibt es drinnen und draußen Vorführungen, außerdem steigen Konzerte und Partys auf den mittelalterlichen Straßen der Bergstadt Motovun. (siehe >>)

Festival des Tanzes & Nonverbalen Theaters

Die ansonsten eher verschlafene istrische Stadt Svetvinčenat wird Ende Juli schlagartig zum Leben erweckt; es gibt zeitgenössischen Tanz, Straßentheater, Zirkus, Pantomime und andere nonverbale Ausdrucksformen. (siehe >>)

Ultra Europe

Eines der größten Festivals für elektronische Musik übernimmt im Juli für drei Tage das Poljud-Stadion in Split, bevor es für den Rest der Woche nach Bol, Hvar und Vis weiterzieht. (siehe >>)

Vollmondfestival

Bei diesem Festival in einer Vollmondnacht werden Zadars Uferpromenaden stimmungsvoll mit Fackeln und Kerzen beleuchtet, Stände verkaufen lokale Spezialitäten und die Boote am Kai verwandeln sich in einen schwimmenden Fischmarkt.

August

An der Adria ist nun die sommerliche Hochsaison in vollem Gange: Die Wasser- und Lufttemperaturen klettern auf Höchstwerte, die Strände quellen über und die Preise in Hotels und Restaurants haben das Ende der Fahnenstange erreicht. In Zagreb ist es heiß, aber leer, da die meisten Stadtbewohner an die Küste fliehen.

Obonjan

Der Trubel dehnt sich auch auf Juli und September aus, aber im August findet auf der Badeinsel jeden Tag und jede Nacht ein kulturelles Programm statt: DJ-Sets, Livemusik, Comedy, Workshops, Gespräche und Yoga. (siehe >>)

Soundwave, Tisno

Bei diesem fünftägigen Dance-Spektakel im August sind vor allem Alternative, Dub und Weltmusik vertreten. (siehe >>)

Sonus

Am berühmten Strand Zrće auf der Insel Pag dreht sich fünf Tage und Nächte lang alles um elektronische Musik. In den vergangenen Jahren traten Größen wie John Digweed und Laurent Garnier auf dem Festival auf. (siehe >>)

Vukovar Film Festival

Das Vukovar-Filmfestival Ende August zeigt Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme hauptsächlich aus den Donauländern. Mit einem Besuch unterstützt man die Stadt, die sich immer noch vom Krieg und den Zerstörungen erholt. (siehe >>)

Špancirfest

Ende August füllt das abwechslungsreiche Fest die Parks und Plätze von Varaždin mit internationalen Musiker (afrokubanisch, Gypsy, Tango und mehr), Akrobaten, Theaterleuten, traditionellem Kunsthandwerk und Zauberern. (siehe >>)

GORAN CAKMAZOVIC / SHUTTERSTOCK ©

Špancirfest, Varaždin

September

Der Ansturm ist vorüber, es gibt noch reichlich Sonne, das Meer ist warm und die Touristen fahren nach Hause – es handelt sich also um eine tolle Zeit für einen Kroatienurlaub. Nach der Rückkehr seiner Bewohner kehrt in Zagreb wieder Leben ein.

Fest Subotina, Buzet

Die Saison der weißen Trüffeln beginnt mit diesem eintägigen Festival am zweiten Samstag im September. Hier kann man mithelfen, das riesige Trüffelomelette zu verspeisen.

Varaždiner Barockmusikabende

In der Barockstadt Varaždin gibt im September für zwei Wochen barocke Musik den Ton an. In der Kathedrale, den Kirchen und Theatern der Stadt spielen dann lokale und internationale Orchester. (siehe >>)

World Theatre Festival

Jedes Jahr steht in Zagreb einige Wochen lang – meist bis in den Oktober hinein – erstklassiges modernes Theater auf dem Programm und entzückt Theaterliebhaber aus dem ganzen Land.

Oktober

Die Kinder sind wieder in der Schule, die Eltern haben wieder zu arbeiten begonnen und alles läuft in gewohnten Bahnen. Die Fähren werden auf den Winterfahrplan umgestellt, das Wetter ist jedoch noch recht mild.

Filmfestival Zagreb

Zu diesem bedeutenden Kulturfestival Mitte Oktober gehören Filmvorführungen mit anschließenden Partys sowie die Verleihung des begehrten „Goldenen Kinderwagen“ an Regisseure aus der ganzen Welt.

Trüffelsuche

In den Wäldern um Motovun und Buzet im Landesinneren Istriens kann man nach den wertvollen weißen und schwarzen Trüffeln suchen. Diese Pilze veredeln Risotto, Pasta oder Omeletts. (siehe >>)

November

Im Landesinneren wird es ruhig, an der Küste ist es noch sonnig, aber schon frisch. Viele Hotels und Restaurants am Meer schließen jetzt ihre Pforten.

Martinsfest

Martinje, der Martinstag, wird am 11. November in allen Weinbauregionen des Landes begangen. Zu den feuchtfröhlichen Feierlichkeiten gehören jede Menge Essen und Weinverkostungen.

Dezember

Überall gehen die Temperaturen in den Keller, an der Küste jedoch ein bisschen weniger. In dem tief katholischen Land sind die Kirchen bei den Weihnachtsmessen brechend voll.

Filmfestival der Menschenrechte

Das Filmfestival thematisiert Menschrechtsverletzungen auf der ganzen Welt und findet jeden Dezember für eine Woche im Kino Europa in Zagreb statt.

Fuliranje

Die Bewohner Zagrebs trotzen den Minusgraden, um auf dem Weihnachtsmarkt (mit wechselndem Standort) Glühwein und Snacks zu genießen. (siehe >>)

BRCHX / GETTY IMAGES ©

Eisbahn auf dem Zagreber Weihnachtsmarkt Fuliranje

Zurück zum Anfang des Kapitels

Reiserouten

Kroatien kompakt

Grafik herunterladen

Diese Reiseroute konzentriert sich auf die Quintessenz Kroatiens. Die sonnige Fahrt führt an der dalmatinischen Küste entlang, wobei man immer wieder mit der Fähre von Insel zu Insel hüpft. Los geht’s mit einem Spaziergang auf den mit Marmor gepflasterten Straßen von Trogir. Wer mag, verweilt hier für eine Nacht. Alternativ steuert man für ein oder zwei Tage Sightseeing und Nachtleben gleich das temperamentvolle Split, Kroatiens zweitgrößte Stadt, an. Von hier geht’s mit der Personenfähre rüber nach Bol auf der Insel Brač (oder mit der Autofähre nach Supetar, wo man in den Bus umsteigt). Diese schöne kleine Hafenstadt ist vor allem wegen ihres bezaubernden Strands beliebt.

Mit dem flotten Katamaran schippert man ins historische Hvar (alternativ geht’s mit dem Katamaran nach Jelsa und von dort mit dem Bus weiter). Der lebhafte und malerische Hauptort der gleichnamigen Insel bietet einen faszinierenden Mix aus Glamour und lauten Bars. Das ganze Jahr über gibt es von hier Verbindungen ins fotogene Korčula, das, von Stadtmauern umgeben, in die Adria hineinragt. Im Sommer fahren schnelle Fähren von hier direkt nach Dubrovnik, andernfalls nimmt man die Autofähre nach Orebić und steigt dann in den Bus um. Die bezaubernde Altstadt von Dubrovnik ist umwerfend schön, für ihre Besichtigung am Schluss der Tour sollte man mindestens zwei Tage einplanen.

Von der Hauptstadt zur Küste

Grafik herunterladen

Auf der zweiwöchigen Tour entdeckt man die Highlights Kroatiens, darunter die Hauptstadt Zagreb, gleich drei Nationalparks und die Perlen der dalmatischen Küste.

Der Startschuss fällt in der Hauptstadt Zagreb: Man sollte sich zwei Tage Zeit nehmen, um in die boomende Kaffeehauskultur, die brandaktuelle Kunstszene, das lebendige Nachtleben und die interessante Museumslandschaft einzutauchen. Auf der Fahrt südwärts ist das Labyrinth der türkis leuchtenden Seen und Wasserfälle im Nationalpark Plitvicer Seen ein unverzichtbarer Zwischenstopp. Durch das Velebit-Gebirge geht’s an die Küste und von hier hinüber nach Pag mit seinem berühmten pikanten Käse und der Strandclubszene. Wieder auf dem Festland, folgt das gleichzeitig historische und moderne Zadar, eine der am meisten unterschätzten Städte Kroatiens.

Am nächsten Tag steht der Nationalpark Krka auf dem Programm. Die einstündige Wanderung am smaragdgrünen Wasser endet mit einem Bad im See am größten Wasserfall des Parks. Ein architektonisches Juwel, eine wirklich herausragende Kathedrale, wartet in Šibenik. Am nächsten Tag bewundert man die zum Weltkulturerbe gehörende Altstadtinsel von Trogir, bevor es weiter nach Süden ins betriebsame Split geht. Der zweitägige Aufenthalt wird sich hier vor allem innerhalb der Mauern des Diokletianspalasts abspielen. Anschließend schippert man mit der Fähre zum mondänen Inselort Hvar, wo man sich in das pulsierende Nachtleben stürzen kann. Tagsüber tankt man auf den nahen Pakleni-Inseln Sonne – wer will, auch gerne hüllenlos.

Eine weitere Überfahrt führt nach Pomena auf der wunderschönen Insel Mljet – vom Schiff aus hat man einen tollen Blick auf das spektakuläre Korčula. Im Mljeter Nationalpark wandert man durch den Wald und um die Salzseen herum, bevor man an der Ostspitze der Insel sein Quartier bezieht. Am nächsten Morgen lockt schließlich Dubrovnik, die Perle der Adria. Zwei Tage bewundert man die Gassen der Altstadt, ihre vibrierende Lebendigkeit und tolle Architektur. Gut zu wissen: Die Fähren zwischen Hvar, Pomena und Dubrovnik verkehren nur von Mai bis Oktober. Das restliche Jahr über lässt man Mljet besser aus und fährt nach dem Abstecher nach Hvar von Split aus nach Dubrovnik.

Highlights in Istrien

Grafik herunterladen

Istrien bietet zauberhafte Strände, mittelalterliche Bergdörfer, kulinarische Spitzenleistungen, ausgezeichnete Weine und hübsche Landhotels. Den Auftakt dieser Tour macht Pula, die größte Stadt an der istrischen Küste. Deren römisches Amphitheater ist das Wahrzeichen der ganzen Region – wo man heute über den modernen Hafen blickt, wohnten früher bis zu 20 000 Zuschauer den hier veranstalteten Gladiatorenkämpfen bei. Um auch Zeit für die Besichtigung der anderen römischen Ruinen zu haben, sollte man für Pula zwei Tage einplanen. Mindestens einen Nachmittag Zeit verdient das nahe, unbewohnte und hügelige Rt Kamenjak mit seinen Wildblumen (30 Orchideenarten!), Heilkräutern und unberührten Stränden (ca. 30 km); es bildet den südlichsten Zipfel Istriens.

Lohnend ist auch ein Abstecher in die faszinierende wie unkonventionelle Stadt Bale, die noch ein Geheimtipp in Istrien ist. Ganz anders Rovinj! Für dieses Prachtexemplar unter Istriens Küstenstädten sollte man sich mindestens zwei Tage Zeit nehmen. Auf dem Weg zur Kirche St. Euphemia passiert man steile Kopfsteingassen und Plätze. Das imposante Gotteshaus selbst überragt mit seinem 60 m hohen Turm die gesamte Halbinsel der Altstadt. Reizvoll sind auch die Strände und die 14 grünen Inseln des Rovinj-Archipels direkt vor der Küste. Weiter geht’s an der Küste nach Poreč