Cover.jpg

Kryptofix

Damit ihr Geheimbotschaften ganz leicht ver- und entschlüsseln könnt, haben meine Spezialisten für euch einen Decoder entwickelt. Er heißt Kryptofix und enthält auch den Detektivausweis mit der Gripspunktetabelle zum Sammeln der Punkte aus der Kommissar Kugelblitz Krimi-Reihe.

Ihr findet ihn auf der Website www.kryptofix.de. Überlegt euch einen Decknamen, mit dem ihr euch als Detektiv anmeldet, und los geht‘s!

Wer ein iPad, Tablet oder Smartphone benutzen darf, kann den Kryptofix-Decoder auch als App herunterladen.

Diese App ist kostenlos im App Store oder im Android Play Store erhältlich. Einfach kryptofix in die Suchfunktion eingeben und schon könnt ihr euch diese App herunterladen.

Wer spielt mit?

Kommissar Kugelblitz (KK)
und sein Team in Hamburg

Chief inspector Ronny Brains
vom New York Police Department (NYPD)

Micky Murphy
ein aufgeweckter Junge aus Kentucky, kennt sich toll mit Technik und neuen Medien aus, Berufswunsch: Internetdetektiv, seine Neugier bringt ihn allerdings in New York in eine verflixt gefährliche Situation

Mrs Murphy
seine Mutter, forscht in Hamburg und New York für ein Buch über Auswanderer in die USA und hat es oft nicht leicht mit ihrem unternehmungslustigen Sohn, der offenbar ihren Forscherdrang geerbt hat

Mrs Kyoto
eine gehbehinderte Japanerin auf Kreuzfahrt, der auf ziemlich abenteuerliche Art Wertsachen, Hut, Rollstuhl und Gehstock abhanden kommen

Ranja
syrische Krankenschwester aus London, die Mrs Kyoto auf der Schiffsreise betreut

Vincent van der Meulen
holländischer Versicherungskaufmann aus Amsterdam, der in undurchsichtigen Angelegenheiten unterwegs ist

Queen Mary 2
das Traumschiff, auf dem ein Albtraum anfängt …

außerdem: die Mitglieder der Drogenschmugglerbande Kokeliko und der Terroristenbande Ben Bom, deren echte Namen aus Geheimhaltungsgründen hier nicht genannt werden dürfen

Der Fall Kokeliko

„Drei Tage Sonderurlaub für alle!“, ruft Kommissar Kugelblitz gut gelaunt, als er ins Kommissariat kommt. „Polizeichef Bingo hat das eben genehmigt. Als Belohnung für euren Sondereinsatz im Fall Kokeliko!“

Seine drei Assistenten Fritz Pommes, Peter Zwiebel und Sonja Sandmann sind begeistert.

„War doch selbstverständlich, Chef“, brummt Pommes. „Hauptsache, die drei Drahtzieher der gefährlichen Bande sitzen jetzt hinter Schloss und Riegel.“

Kokeliko – klingt doch eigentlich sehr hübsch“, findet Sonja Sandmann.

„Ja, so ähnlich wie Kikeriki“, sagt Zwiebel und grinst. „Wer hätte gedacht, dass es sich dabei um eine Drogendealer-Bande handelt.“

„Wenn man Französisch kann, hätte man drauf kommen können“, brummt Kugelblitz. ‚Coquelicot ‘ ist das französische Wort für Mohnblume. Und aus Mohnsamen wird bekanntlich Heroin hergestellt.“

„Sollen wir auch noch Sprachdetektive sein?“, murmelt Pommes, der mit Fremdsprachen etwas auf Kriegsfuß steht.

„Schaden kann es nicht“, antwortet Kugelblitz. „Ich lese zum Beispiel gerade Krimis auf Englisch, um mich auf meine Amerikareise vorzubereiten.“

„Mit dem Schiff nach New York! Wie ich Sie beneide, Chef!“, seufzt Sonja Sandmann.

„Hoffentlich werden Sie nicht seekrank“, befürchtet Pommes. „Mein Magen schlägt schon bei Windstärke 3 Purzelbäume!“

„Herrlich! Auf der Queen Mary, dem schwimmenden Hotelpalast“, schwärmt Peter Zwiebel. „Wenn unsere Zwillinge groß sind, werd ich auf der Queen Mary mit meiner Frau unsere Hochzeitsreise nachholen. Die haben wir verpasst, weil die Kinder schneller kamen als gedacht.“

„Nun – Spaß beiseite – ihr wisst genau, dass ich mich nicht ohne Grund Wind und Wellen aussetze“, sagt KK.

Er deutet auf das Schreiben vom Englischen Geheimdienst MI 5, das vor ihm auf dem Schreibtisch liegt. Es ist verschlüsselt. Aber die drei Assistenten kennen den Inhalt:

Suspicious man on board the QM, leaving Southampton Monday, probably member of Ben Bom.

„Ein Mann der Terrorbande Ben Bom an Bord. Das klingt nicht nach Urlaubsreise“, gibt Zwiebel zu.

„Falls ihr in der Angelegenheit neue Informationen bekommt, ruft mich sofort an oder mailt an meinen Freund Ronny Brains vom New York Police Department, den ich täglich treffe. Die Mailadresse vom NYPD ist in den Unterlagen. So – jetzt muss ich packen! Morgen geht es los!“

Fragen an alle mitreisenden Detektive:

1. Was bedeutet MI 5 (sprich: Em-ei-feif)?

2. Was bedeutet NYPD (sprich: En-wei-pi-di)?

3. Was bedeutet QM (sprich: Kju-em)?

Hier geht‘s zur Lösung

Micky Murphy

Die drei Assistenten lassen es sich nicht nehmen, ihrem Chef nachzuwinken, als das riesige Schiff am nächsten Tag vom Kreuzfahrt-Terminal des Hamburger Hafens ablegt.

Die Bordkapelle spielt „Time to say good-bye“. Die Schiffssirene tutet zum Abschied. Dann fährt die stolze „Königin der Meere“ die Elbe hinunter. Vorbei an der Hafencity mit der großen neuen Konzerthalle. Der Kai ist von zahllosen Zuschauern gesäumt, die der Queen Mary nachwinken und davon träumen, ebenfalls einmal mit dem berühmten Schiff in die weite Welt zu fahren.

Ein etwa zwölfjähriger blonder Junge steht neben Kugelblitz an der Reling und winkt mit beiden Armen zum Ufer hinüber.

„Winkst du deiner Freundin?“, fragt Kugelblitz.

No, it’s my granddad!“, antwortet der Junge lachend und lässt eine Papierschwalbe zum Ufer segeln, auf der „good-bye“ steht.

„Dein Großvater wird dich bestimmt vermissen“, sagt Kugelblitz.

And I will miss him!“, antwortet der Junge.

What’s your name?“, fragt Kugelblitz.

My name is Micky Murphy. My granddad lives in Germany. I understand German very well. – Sie können Deutsch mit mir sprechen!“

„Gute Idee! – Dann hast du sicher die Ferien in Hamburg verbracht, Micky?“

Yes. It was great. My granddad showed me all the interesting places while Mum was working.

„Deine Mutter arbeitet in den Ferien?“, wundert sich KK.

She is writing a book about immigrants, people coming from Europe to America.“ Er lacht. „Which means emigrants, if you see it from your side of the world.

„Sie schreibt ein Buch über Auswanderer?“, antwortet Kugelblitz überrascht. „Dann wart ihr bestimmt auch in Ballinstadt, in unserem großartigen Auswanderermuseum?“

Oh yes. It was very interesting. Mum found a lot of good information there!

„Ich hab dort auf alten Schifffahrtslisten den Namen eines meiner Ururgroßväter gefunden, der im 19. Jahrhundert nach Amerika ausgewandert ist!“, sagt KK. „Er ist mit dem Schiff in New York angekommen. Genau wie wir in ein paar Tagen. Nur dauerte seine Reise damals wochenlang und war nicht so bequem.“

Have you visited New York before?“, fragt Micky.

Bevor KK antworten kann, mischt sich eine schlanke junge Frau mit langen braunen Haaren ins Gespräch und mahnt: „Stop Micky. Don’t bore this gentleman with your questions!“ Sie wirft KK einen entschuldigenden Blick zu.

No problem!“, versichert Kugelblitz. „Ich bin das gewohnt von meinem Neffen Martin. Der ist genauso alt und genauso wissbegierig wie Micky.“

Frage an alle Sprachdetektive mit Köpfchen:

1. Wie viele Ururgroßväter hat Kugelblitz?

2. Was ist der Unterschied zwischen einem Emigranten (engl. emigrant) und einem Immigranten (engl. immigrant)?

Hier geht‘s zur Lösung

Terrorist an Bord?

Als das Schiff die Nordsee erreicht, ziehen sich die meisten Passagiere in ihre Kabinen zurück, um ihre Koffer auszupacken. Auch Kugelblitz. Er geht zu dem kleinen Schreibtisch vor dem Fenster und studiert die Unterlagen, die ihm Polizeichef Klaus Bingo in letzter Minute in einem versiegelten Umschlag hat zukommen lassen.

Einer der drei in der vergangenen Woche gefassten Drogenhändler hat ein Geständnis abgelegt. Er hat im Verhör verraten, dass die Kokeliko-Bande durch ihre Verhaftung nicht zerstört ist, sondern dass Ben Bom das Dealer-Netz übernommen hat. Ben Bom ist eine gefährliche internationale Terroristenorganisation, die ihre Aktionen schon immer mit den Gewinnen aus dem Drogenhandel finanziert hat.

Ein zuverlässiger Informant des MI 5 hat am Morgen noch einmal bestätigt, dass ein Agent von Ben Bom an Bord der Queen Mary sein wird. Unter welchem Namen er reist, ist allerdings unbekannt. Die Quelle nennt ihn „Jackson“. Eine kurze Personenbeschreibung liegt bei. Der Mann ist Mitte 30, etwa 180 cm groß, hat braunes krauses Haar und blaugraue Augen. Der Hinweis ist ernst zu nehmen.

Bei Ermittlungen dieser Art ist es wichtig, dass Kugelblitz nicht als Detektiv erkannt wird. Deshalb ist er als Ingo Kugler aus Pinneberg in der Passagierliste eingetragen. Nur der Kapitän Cook und der Sicherheitsoffizier McTurtle kennen seine wahre Identität und seinen Auftrag.

Kugelblitz hat durch den Fahndungsstress der letzten Wochen zu seiner Freude fünf Kilo abgenommen. Er beschließt, das erste Abendessen an Bord ausfallen zu lassen und sich mit einem kalorienarmen Krimi in sein Bett zu verziehen. Das gleichmäßige Geräusch der Schiffsmotoren wiegt ihn bald in den Schlaf …

Als er aufwacht, trommelt der Regen gegen das Kajütenfenster. Er reibt sich den Schlaf aus den Augen, setzt die Brille auf, liest auf dem Display seines Handys die Zeit ab und ruft überrascht: „Oje, schon 8.30 Uhr!“

Draußen vor dem Fenster sind Hafenanlagen zu erkennen. Das bedeutet, dass sie schon in England angekommen sind. Genau gesagt in Southampton am Ärmelkanal. Es ist der einzige Stopp auf der Reise nach New York.

Southampton ist nicht nur der Heimathafen der Queen Mary, von dort ist auch die „Titanic“ zu ihrer ersten und letzten Reise gestartet.

Hoffentlich kein schlechtes Vorzeichen!, denkt KK gerade, da klopft es an der Kabinentür.

Service“, meldet sich eine Stimme.

„Herein! Äh – come in“, antwortet KK.

Es ist der Steward. Er sagt: „Good morning, Sir! My name is John. I am your steward. May I serve breakfast now, Mr Kugler?

Yes, please!“, antwortet Kugelblitz erfreut, und er beschließt, sich am ersten Reisetag den Luxus zu gönnen, das Frühstück im Bett einzunehmen. Er hat wegen der Kokeliko-Bande genug schlaflose Nächte hinter sich! Und jetzt gilt es, diesen verdächtigen Mr Jackson zu finden. Das wird schwer sein, denn die Personenbeschreibung des englischen Geheimdienstes MI 5 ist nicht gerade ausführlich.

Er wendet sich dem Frühstück zu, das der Steward jetzt auf einem Tablett vor ihm aufbaut.

Thank you very much, John“, bedankt sich Kugelblitz.

My pleasure, Mr Kugler“, antwortet der Steward.

Fragen an alle aufmerksamen Detektive:

1. Welche vier besonderen Kennzeichen enthält die Beschreibung von Jackson?

2. Wie heißt die Wasserstraße, die England vom europäischen Kontinent trennt?

Hier geht‘s zur Lösung