001

001

Inhaltsverzeichnis
 
 

Der Chefarzt zum Patienten: »Warum rennen Sie denn so schnell aus dem OP hinaus?« Patient: »Die Schwester hat gesagt: ›Regen Sie sich nicht so auf, das ist nur eine einfache Mandelopera – tion. Sie werden es schon schaffen!‹« Arzt: »Und was ist daran so schlimm?« Patient: »Sie hat es nicht zu mir gesagt, sondern zu einem Arzt.«
002
Beamten sind die Träger der Nation. Einer träger als der andere!
003
Ein Verkehrspolizist hält Pit Hummel an einer viel befahrenen Kreuzung auf: »Haben Sie einen Führerschein?«
»Selbstverständlich«, antwortet Hummel. »Wollen Sie ihn sehen?«
Der Polizist winkt ab: »Nein, danke, nicht nötig. Nur wenn Sie keinen gehabt hätten, dann hätten Sie ihn mir zeigen müssen!«
004
Zwei Äpfel sitzen auf dem Baum und unterhalten sich. Da kommt eine Birne vorbeigeflogen. Sagt der eine Apfel: »Du, Birnen können doch gar nicht fliegen.« Da sagt die Birne: »Wieso, ich bin doch die Birne Maja!«
005
Der Herr Richter zum Verbrecher: »Sie sind ja schon mehr als einmal vorbestraft!«
»Ja, aber auch schon mehr als einmal freigesprochen worden!«
006
Zwei Kumpels treffen sich beim Bäcker. Heiko: »Kommst du mit ins Stadion? Heute ist ein Damenfußballspiel!«
Pit: »Seit wann interessierst du dich für Damenfußball?«
Heiko: »Na ja, nicht wirklich. Aber der Trikottausch nach dem Abpfiff, der hat schon was …«
007
Jung verheiratet schwärmt der Landwirt seinem Schwiegervater vor: »Die Ehe bringt Musik ins Leben.« Antwortet dieser: »Ja, stimmt, ich habe auch schnell gelernt, die zweite Geige zu spielen!«
008
Auf einer Party im Gespräch: »Sie sind verheiratet, nicht wahr?«
»Nein, ich bin verlobt, aber schon seit sechs Jahren.«
»So lange schon, ist das nicht langweilig?«
»Ganz und gar nicht. Meine Verlobte war ja nicht immer dieselbe!«
009
Warum benutzen Beamte keine Papiertaschentücher? Weil Tempo darauf steht.
010
In der Grundschule, Klasse 2a. Die Lehrerin macht Noten: »Also Abdullah, nenn mir doch mal bitte einen Aussagesatz!«
Abdullah überlegt und überlegt; nach einiger Zeit sagt er: »Das Meer ist kalt.«
»Gut«, meint die Lehrerin, »aber zu einer Eins plus musst du noch etwas mehr wissen! Sag mir doch dazu noch einen Fragesatz!«
Abdullah überlegt wieder und sagt dann nach kurzer Zeit: »Das Meer ist kalt. Verstehst du?«
011
Simon war bei den Großeltern im Urlaub. Sein Vater fragt: »Wie war es bei Oma und Opa?« Antwortet der Junge: »Total beschissen, die hatten nichts an!«
Die Eltern sind entsetzt: »Was? Sie hatten nichts an?«
»Ja, weder den Fernseher noch die Stereo – anlage!«
012
Im Naturkundemuseum. Bei einer nackten Männerstatue zeigt ein kleines Mädchen auf den Penis und fragt: »Mama, was ist das?«
»Das ist etwas, was Jungen haben und Mädchen nicht«, erklärt die Mutter. »Ich will aber auch einen«, jammert die Kleine. Der Mutter sind die Fragen sichtlich peinlich. Um die Kleine ruhigzustellen, sagt sie: »Wenn du ein braves Mädchen bist, wirst du auch einen haben, wenn du groß bist.« Darauf fragt die Tochter: »Und wenn ich nicht artig bin?« Ein Museumswärter, der zugehört hat, ruft den beiden zu: »Dann wirst du viele haben.«
013
Eine Blondine beim Einkanfen: »Icln hätte gerne Eine Blondine beim Einkaufen: »Ich hätte gerne den Schokoriegel mit dem Löwen drauf.«
Verkäufer: »Lion?« – Blondine: »Nein, kaufen.«
014
Frau Meier macht sich frei. Der Doktor rümpft die Nase und sagt: »Sie sollten öfter mal baden!«
»Aber ich bade doch jeden Tag!«
»Dann sollten Sie vielleicht einmal das Wasser wechseln!«
015
Der eine Firmenchef zum anderen: »Warum sind deine Mitarbeiter immer so pünktlich?« – »Ganz einfach, 30 Mitarbeiter, 15 Parkplätze!«
016
Adam und Eva gehen Hand in Hand durchs Paradies.
Eva: »Adam, liebst du mich?«
Adam mürrisch: »Wen denn sonst?«
017
An der Frankfurter Börse steht auf einer Toilettentür: »Sie sind momentan der Einzige in diesem Gebäude, der weiß, was er tut.«
018
»Herr Polizist, mein Fahrrad wurde gestohlen!«
»War es noch in Ordnung?«
»Na ja, es tat seine Dienste.«
»War eine Klingel dran?«
»Nein.«
»Handbremse und Licht?«
»Auch nicht.«
»Das macht dann 30 Euro Strafe.«
019
Treffen sich zwei Kriegsveteranen und reden über alte Zeiten.
»Ich habe damals in Frankreich einen Panzer mit meinem Säbel zerstückelt!«, sagt der eine. »Das ist noch gar nichts«, meint der andere.
»Ich habe mit einer Mistgabel einen Flieger runtergeholt!«
»Was?«, sagt der erste. »Vom Himmel?«
»Nee, von meiner Frau!«
020
»Herr Leutnant, wissen Sie eigentlich, wie man einen Idioten neugierig macht?«
»Nein, wie denn?«
»Ich erzähl es Ihnen später!«
021
Julius bekommt mitten in der Nacht Lust und weckt seine Anna. Diese murmelt verschlafen: »Und dafür weckst du mich, Schatz? Du weißt doch, wo alles ist!«
022
Beim klassischen Konzert meint ein Musiker zum anderen: »Der Dirigent hat dich gerade so komisch angesehen. Ob er gemerkt hat, dass du einen falschen Ton gespielt hast?«
»Keine Angst, ich habe so zurückgeschaut, als ob ich richtig gespielt hätte.«
023
Ein alter Opa sitzt beim Arzt auf der Liege und zieht sich gerade sein Hemd wieder an. Der Arzt steht am Telefon und sagt: »Schatz, ich weiß, wo bald eine Wohnung frei wird …«
024
Bettelt der kleine Sigi: »Mama, darf ich im Bett noch etwas lesen, bis ich einschlafe?« Darauf die Mutter: »Na, schön. Aber eines sage ich dir: Keine Minute länger!«
025
Was macht Angela Merkel eigentlich mit ihren ausgedienten Klamotten?
Ganz einfach: Sie trägt sie.
026
Der 18-jährige Kai schreibt stolz seiner Oma im Westen, er hätte sich ein neues Auto gekauft, einen Trabant 601.
Darauf antwortet seine Oma: »Mein Lieber, musst du immer so übertreiben? Ein 300er Mercedes hätte doch auch gereicht!«
027
Warum durfte Westerwelle schon in der Grundschule rauchen?
Weil man ab 16 in der Öffentlichkeit rauchen darf!
028
Tingelt ein Hund durch die Sahara. Nach einer Weile grummelt er: »Also wenn jetzt nicht gleich ein Baum kommt, mach ich mir in die Hose!«
029
Treffen sich zwei Cellisten.
Sagt der eine: »Du, ich hab mir letztens einen Duden gekauft.«
Fragt der andere: »Und, wie klingt er?«
030
Ein entsetzlicher Autounfall. Ein Mann kommt zu Tode, und als Belohnung für sein sündenfreies Leben tritt er in den Himmel ein. Petrus empfängt ihn an der Himmelspforte. »Willkommen«, sagt Petrus, »da du ein so gutes Leben geführt hast, darfst du in den Himmel kommen.«
»Danke«, sagt der Mann. »Aber bevor ich hinein – komme, könntest du mir sagen, was für andere Leute sich im Himmel aufhalten?«
»Ja, viele verschiedene Leute«, antwortet Petrus.
»Gibt es auch verurteilte Verbrecher im Himmel?«, fragt der Mann.
»Ja, einige«, antwortet Petrus.
»Gibt es Kommunisten im Himmel?«, will der Mann wissen.
»Ja, die auch«, erwidert Petrus.
»Und gibt es auch Anwälte im Himmel?«, fragt der Mann weiter.
Petrus erwidert: »Was?! Denkst du, wir wollen das Paradies für all die anderen ruinieren?«
031
Herr Schnarchmann: »Ich leide unter Schlaflosigkeit!«
Arzt: »So, dann verschreibe ich Ihnen ein gutes Potenzmittel.«
Patient: »Hmmm … Davon soll ich einschlafen?« Arzt: »Nein, aber das Wachbleiben wird dann für Sie einfach lustiger.«
032
Herbert wird zur Bundeswehr eingezogen. Er murmelt ständig: »Ei, wo ist er denn?«
Schließlich wird er für verrückt gehalten und soll rausfliegen. Als er seinen Entlassungsschein erhält, strahlt er über das ganze Gesicht und schreit: »Ei, da ist er ja!«
033
Bauer Walter ruft seiner Gattin zu: »Liebes, wie weit bist du mit der Martinsgans?« Ruft sie aus der Küche zurück: »Mit dem Rupfen bin ich fertig, jetzt muss ich sie noch schlachten …«
034
Mark Van Dannen kommt in einen Buchladen und sagt: »Ich hätte gerne das Buch ›Holland Weltmeister 2010‹.«
Der Verkäufer: »Science-Fiction finden Sie in der zweiten Etage!«
035
Ostfriesen bauen in der Sahara eine Brücke. Plötzlich sagt einer: »Sagt mal, wir sind doch dumm, oder? Wir bauen hier eine Brücke, obwohl hier doch gar kein Fluss ist. Wir könnten die Brücke eigentlich wieder abreißen.« Sagt ein anderer: »Geht leider nicht mehr. Da oben stehen schon zwei Manta-Fahrer mit Angeln.«
036
Ein Arbeitsloser auf dem Arbeitsamt: »Haben Sie eine Arbeit für mich?«
»Sicher doch!«, antwortet der. »Wie wäre es als Filialleiter in einer großen Bank, mit einem Daimler als Dienstwagen und über 500 000 Euro Jahresgehalt?«
»Wollen Sie mich auf den Arm nehmen?«, fragt darauf der Arbeitslose.
Antwortet der Bedienstete: »Wer hat denn mit dem Quatsch angefangen?«
037
Fräulein Läuble hat eine Lehrprobe im Deutschen. Sie schreibt an die Tafel: »Grün war die Wiese im Sommerlicht.« Der kleine Adrian soll den Satz vorlesen. Adrian stottert ein bisschen herum und liest schließlich: »Mann, ist das ein steiler Zahn!«
Die Referendarin schnappt nach Luft, wird rot und schickt den Jungen vor die Tür. Beim Hinausgehen dreht sich Adrian zur Prüfungskommission um und grummelt sauer: »Wenn ihr mir noch einmal falsch vorsagt, dann gehe ich nie wieder zur Schule.«
038
Wie kommt eine Blondine an Marmelade? Sie schält einen Krapfen.
039
Schröder und Bush sitzen in einer Kneipe in Amerika.
Schröder trinkt ein helles Bier, Bush ein dunkles. Bush: »To your health!«
Schröder: »To your dunkels!«
040
Wie nennt man einen Auszubildenden zum Zöllner? Filzstift.
041
Warum sind Autofahrer solche Tierfreunde? Schlange vor sich, Bullen hinter sich, Tiger im Tank, Pferde unter der Haube, dufte Bienen neben sich und einen Drachen zu Hause.
042
Warum verweigern Vegetarierinnen den Orgasmus?
Weil sie nicht zugeben wollen, dass ihnen so ein kleines Stück Fleisch so viel Spaß macht.
043
Holger fährt nach Bern und geht in eine Bank, um dort Geld zu bunkern.
»Wie viel soll es denn sein?«, fragt der Kassierer den Holger.
Er beugt sich zum Kassierer und flüstert ihm leise ins Ohr: »2,5 Millionen.«
»Sie müssen nicht flüstern«, sagt der Bankangestellte, »in der Schweiz ist Armut keine Schande.«
044
»Ging die Scheidung zu deinen Gunsten aus?« »Oh ja, ich hatte Glück. Der Richter war der Ex meiner Frau!«
045
Was macht man mit einem toten Beamten? Man schickt ihn zu Hexal und macht Schlaftabletten daraus …
046
»Wer ist dieser grässliche Typ, der dauernd so dumm daherredet?«, fragt eine Dame auf einer Party ihre Nachbarin.
»Das ist mein Mann.«
»Oh, verzeihen Sie, das konnte ich nicht ahnen.«
»Keine Ursache, es war ja nun mein Fehler.«
047
Was unterscheidet deutsche, italienische und britische Banker im Alter?
Der britische Banker steht um 9 Uhr auf, trinkt einen Whiskey und geht golfen. Der italienische Banker steht mittags auf, setzt sich auf die Terrasse, trinkt ein Glas Rotwein und geht zu seiner Geliebten. Der deutsche Banker steht um 5.30 Uhr auf, nimmt seine Herzpillen und geht zur Arbeit.
048
Elvira, die Weinbergschnecke, hat genug vom Kopfsalat. Sie kriecht also in Vorfreude den Kirschbaum hinauf. Einige Amseln biegen sich vor Lachen. Einer von den frechen Vögeln hat wohl Mitleid mit ihr, fliegt auf sie zu und fragt: »Siehst du denn nicht, dass der Baum noch gar keine Früchte trägt?«
»Ich weiß«, erwidert Elvira und kriecht zielstrebig weiter. »Aber bis ich oben bin, wird er welche haben.«
049
Vater und Sohn gehen spazieren. Professor Wissmer zu seinem Buben: »Wenn dich jemand fragt, wer du bist, lass nicht den Akademiker-Sohn raushängen. Das klingt nur arrogant. Sag einfach: Willibald Wissmer.«
Tage später wird Willibald auf der Straße von einer Dame angesprochen: »Bist du nicht Professor Wissmers Jüngster?« Darauf der Sohn artig: »Das habe ich auch gedacht, aber mein Vater sagt, nein!«
050
Drei Sachsen stehen in München bei Aldi vor dem Spirituosenregal. Sie suchen rauf und sie suchen runter. Als die Verkäuferin vorbeikommt und die beiden mustert, fragen sie diese: »Nu, Fröilein, saagense mal. Ham se denn och Erdbeersekt?« Da Aldi keinen Erdbeersekt führt, verneint sie das. Darauf der Sachse zu dem anderen: »Siehste, nu geht des hier och schon los.«
051
Lange vor dem Mauerfall wurde ein polnischer Diplomat im Westen gefragt: »Sind Sie katholisch?«
»Gläubig, nicht praktizierend.«
»Ach ja, stimmt. Sie sind ja Kommunist.«
Hierauf der Gefragte: »Praktizierend, aber nicht gläubig.«
052
Als Herr Pröller aus der Narkose aufwacht, stellt er fest, dass nicht nur seine Galle, sondern auch die Mandeln fehlen.
Der behandelnde Arzt ist untröstlich: »Die Operation wurde für die Studenten per Fernsehen übertragen. Mit der Galle erntete ich einen derartigen Applaus, dass ich eine Zugabe geben musste.«
053
Der Chefarzt zu Herrn Knoll: »Ich hoffe, dass jetzt alles in Ordnung ist und Ihre Vorstellung, ein Hund zu sein, nicht mehr existiert. Jetzt jagen Sie nicht mehr die Nachbarskatze, jetzt knurren Sie nicht mehr den Briefträger an, und kratzen müssen Sie sich auch nicht mehr! Verdammt, nun hören Sie endlich auf, dauernd Pfötchen zu geben! Wo soll ich denn den ganzen Hundekuchen herbekommen?«
054
»Das werden wir gleich haben«, sagte der Anwalt und meinte das Geld seines Mandanten.
055
Ein ßauernehepaar hat einen bösen Streit in Ein Bauernehepaar hat einen bösen Streit im Schweinestall. Sagt der Mann zu seiner Frau und zeigt dabei zu den Schweinen im Koben: »Sieh mal! Deine Verwandten.« Darauf die Frau: »Ja, meine Schwiegereltern!«
056
Der erste Triathlon für Beamte ist in Planung: Öffnen, Lochen, Abheften.
057
Zwei Kolleginnen beim Essen: »Warum soll ich unbedingt auf den Richtigen warten? Ich hatte bisher immer jede Menge Spaß mit den Falschen.«
058
Warum sind Blondinen bei der Geburt von Zwillingen so durcheinander?
Sie kriegen einfach nicht raus, wer die andere Mutter ist.
059
An der Grenze von Frankreich nach Deutschland. Zollbeamter: »Haben Sie etwas zu verzollen?«
Autofahrer: »Nein.«
Zollbeamter: »Und was haben Sie da in der Flasche unter Ihrem Arm?«
Autofahrer: »Wunderwasser. Wissen Sie, ich komme gerade aus Lourdes.«
Der Zöllner entkorkt die Flasche, riecht daran und meint: »Aber das ist doch Wodka!«
Autofahrer: »Da sehen Sie’s, Wunder über Wunder!«
060
Warum sind Polizisten immer zu zweit?
Der eine kann lesen, der andere schreiben.
061
Das kleine Teufelchen beschließt, sich auf die Erde zu graben. Es nimmt sich ein kleines Eimerchen und ein Schäufelchen und fängt an zu graben. Als es oben auf der Erde angekommen ist, sagt es: »Ich bin das kleine Teufelchen, mit meinem Schäufelchen und meinem Eimerchen, und ich klau euch alles weg.«
Gott sitzt auf einer Wolke und sagt: »Teufelchen, du bist hier in der Arktis, hier gibt es nichts zu klauen.« Das kleine Teufelchen schaut sich um und gräbt sich zurück in die Erde. Es gräbt sich an einer anderen Stelle wieder nach oben und sagt: »Ich bin das kleine Teufelchen, mit meinem Schäufelchen und meinem Eimerchen und ich klau euch alles weg.«
Gott sagt: »Teufelchen, du bist in der Wüste Gobi, hier gibt es nichts zu klauen.« Das Teufelchen gräbt sich zurück in die Erde und an einer anderen Stelle wieder nach oben. Das kleine Teufelchen landet in Warschau. Es sagt: »Ich bin das kleine Teufelchen, mit meinem … huch, wo sind denn mein Schäufelchen und mein Eimerchen?«
062
Kommt ein Vektor zur Drogenberatung: »Hilfe, ich bin linear abhängig.«
063
»Was sind Sie von Beruf?«, fragt der Spieß. »Akademischer Mitarbeiter am Robert-Koch-Institut, Herr Unteroffizier.«
»In Ordnung! Melden Sie sich zum Küchendienst.«
064
Angela Merkel auf dem Presseball. Ein Journalist fragt sie: »Hat Ihnen schon mal jemand gesagt, dass Sie aussehen wie Heidi Klum?«
Darauf die Kanzlerin ganz erfreut: »Nein!«
Da meint der Reporter: »Das glaube ich gerne!«
065
Frau Zeter kommt zu Frau Laumerer und beschwert sich: »Ihr Jan hat mich gestern eine alte Ziege genannt! Was sagen Sie nun?«
Frau Laumerer ist empört: »Eine Frechheit! Ich habe dem Jungen schon oft gesagt, er soll andere Leute nicht nach dem Aussehen beurteilen.«
066
»Wieso pfeift denn dieser Schiedsrichter mit den Fingern?«, will Tim wissen.
Darauf sein Kumpel: »Er ist aus Schottland...«
067
Herr Schnösel fragt seinen Finanzberater: »Kennen Sie sich mit solchen Termingeschäften aus?« Finanzberater: »Aber sicher, das mache ich doch ständig.«
Schnösel: »Dann bin ich ja beruhigt.«
Finanzberater: »Das können Sie auch sein. Einmal muss es ja klappen.«
068
Nach einer Geschäftsreise kommt Jan nach Hause und findet seine Frau mit einem Mann im Bett. »Was ist hier los?«, schreit er. »Und wer ist der Idiot?«
Seine Frau wendet sich an den Liebhaber: »Mein Mann hat völlig recht, wie heißen Sie eigentlich?«
069
»Tschüss Mike, und vielen Dank. Eine so fetzige Fete habe ich noch nie erlebt!«
»Ach, sag doch das nicht!«
»Doch, das sage ich immer!«
070
Der Papst ist auf dem Weg durch die karge Wüste Arizonas. Da sagt der Papst zu seinem Fahrer:
»Lassen Sie mich mal ans Steuer.«
Der Chauffeur: »Aber Heiliger Vater …«
Doch der Papst unerbittlich: »Mich sieht doch keiner, der Herr ist mit mir.« Glücklich wie ein Kind klemmt er sich hinters Steuer und fährt los. Erst 60 Meilen, dann 80 Meilen, 100 …
Da ertönt die Sirene der Highway Police. Der Papst stoppt, und die Polizisten klopfen ans Fenster. Noch bevor der Papst ein Wort sagen kann, rennen sie zu ihrem Wagen und funken die Zentrale an: »Chef, wir haben hier eine grobe eschwindigkeitsübertretung.«
»Ja und, dann kassieren Sie doch.«
»Aber es ist eine wichtige Persönlichkeit.«
»Na und, auch wenn es ein Minister ist, kassieren Sie endlich.«
»Aber er ist noch viel wichtiger!«
»Ja, wer ist er denn?«
»Wissen wir auch nicht, aber der Papst ist sein
Fahrer.«
071
Warum sind viele DDR-Bürger so außer Atem? Weil es seit 30 Jahren bergauf geht.
072
Beim Urlaub an der Adria treffen sich ein Anwalt und ein Ingenieur beim Volleyball. Der Anwalt erzählt: »Ich bin hier, weil mein Haus abgebrannt ist. Das Feuer zerstörte alles. Aber meine Versicherung bezahlte den ganzen Schaden, ja es blieb sogar etwas übrig, so dass ich mir nun diesen Urlaub leisten kann.«
»Das ist aber ein seltsamer Zufall«, sagt darauf der Ingenieur, »ich bin hier, weil eine Überschwemmung mein Haus und mein Hab und Gut zerstörte. Auch meine Versicherung bezahlte so gut, dass ich mir diesen Urlaub leisten kann.«
Der Anwalt ist nun verwirrt und fragt: »Und wie haben Sie eine Überschwemmung zustande gebracht?«
073
Herr Ritter wütend am Telefon: »Hallo, ist dort der Tierschutzverein? Kommen Sie sofort her! Bei mir sitzt ein unverschämter Briefträger auf dem Baum und belästigt meinen Dobermann!«
074
In Washington D. C. wurde eine Umfrage gemacht: 100 Frauen wurden gefragt, ob sie mit Bill Clinton Sex haben wollen. Fünf antworten mit »Ja«, zwei mit »Nein« und 96 mit »Nie wieder«.
075
»Mami, morgen mag ich nicht mehr in die Universität gehen. Die Mädchen lachen über mich, und die anderen können mich auch nicht besonders leiden.«
Die Mutter nimmt ihn in die Arme: »Jammern hilft da auch nichts, mein Junge, du bist nun mal der Professor!«
076
Die 90-jährige Frau Klempner beichtet: »Herr Pfarrer, ich habe gesündigt und wissentlich gegen das Gebot der Keuschheit verstoßen, und das sehr, sehr oft.«
»Um Himmels willen, meine Liebe«, antwortet der Geistliche, »wann war das denn?«
»Vor einem halben Jahrhundert, Herr Pfarrer. Aber es zu beichten, macht immer wieder Freude!«
077
James Bond fährt mit seinem neuen Sportcoupé zu einer edlen Bar. Er schreibt einen Zettel, auf dem steht: »Klauen zwecklos! 007«. Nach dem Kneipenbesuch ist sein Coupé nicht mehr da, aber ein neuer Zettel liegt dort, wo sein Wagen stand. Auf dem Zettel steht: »Verfolgung zwecklos! Michael Schuhmacher!«
078
Was passiert, wenn eine Blondine Alzheimer bekommt?
Der IQ steigt.
079
Beim Augenarzt. Der Doktor fordert Frau Lemke auf: »Lesen Sie mal die Buchstaben da vor!«
»Welche Buchstaben?«
»Na, die auf der Tafel da.«
»Welche Tafel?«
»Die da neben der Tür hängt!«
»Welche Tür?«
»Meine liebe Dame, Sie brauchen keine Brille,
Sie brauchen einen Blindenhund.«
»Was soll ich denn mit einem blinden Hund?«
080
Eine Frau ruft in der Praxis an: »Herr Doktor, mein Sohn hat eine lebendige Maus verschluckt, was sollen wir denn machen?«
»Ich komme sofort, in der Zwischenzeit soll der Junge den Mund weit offen lassen, und Sie halten ihm ein Stück Käse davor.«
Als der Arzt ankommt, sieht er den Sohn mit offenem Mund und die Frau, die einen Dosenfisch davor hält.
»Was soll das? Ich sagte doch ein Stück Käse, nicht eine Sardine.«
»Ich hab das schon recht verstanden, aber jetzt versuchen wir, die Katze wieder raus zu locken.«
081
Der Knecht kommt atemlos zu seinem Herren: »Bauer, da nimmt einer deine Frau im Maisfeld!« Blitzschnell läuft der Bauer aus dem feld!« Blitzschnell läuft der Bauer aus dem Haus und kommt wenige Minuten später ganz locker und völlig entspannt zurück: »Erzähl hier keinen Quatsch, das ist doch gar nicht mein Feld!«
082
Kommt ein Mann in die Metzgerei und sagt: »Ich hätte bitte gerne 100 Gramm von der groben Fetten!«
Antwortet der Metzger. »Tut mir leid, die ist in der Berufsschule...«
083
Was ist 15 Zentimeter lang und wird von den Frauen geliebt?
Ein Hundert-Euro-Schein.
084
Der Feldwebel fragt die Namen der Rekruten ab: »Wie heißen Sie?«
»Mark Jenissen, erstes Regiment. Und Sie?«
»Schnauze!«
»Auch ein schöner Name, Herr Feldwebel.«
085
McLean erzählt seinem Freund: »Gestern ist doch tatsächlich unser Fußballverein aufgelöst worden. Dabei besteht er nun seit fast 30 Jahren.«
»Wieso das denn? Gab es Ärger?«, will der andere wissen.
McLean: »Eigentlich nicht. Wir haben nur unseren Ball verloren.«
086
Eine adrette Blondine läuft bei Rot über die Ampel. Da hält sie ein Polizist an: »Haben Sie denn mein Pfeifen nicht gehört?« Darauf die Blondine: »Doch, aber ich habe heute Abend schon eine Verabredung.«
087
Der Vater zum Sohne: »Seit du auf der Welt bist, hast du mir noch keinmal Freude bereitet.« Darauf der Sohn: »Aber vorher schon, was?«
088
»Johannes, sieht man dich auch mal wieder! Bist du noch mit Paula zusammen?«
»Nein, mein Lieber, die habe ich zum Teufel gejagt.«
»Du traust dich was, der arme Teufel!«
089
Wie tröstet die Ehefrau den Börsenspekulanten,
Wie tröstet die Ehefrau den Börsenspekulanten, der all sein Geld verloren hat? »Schatz, bedenke, dein Geld ist nicht verloren, es gehört immer den anderen.«
090
Kommt ein Schotte in Koblenz aufs Standesamt und will sich in Müller umbenennen lassen. Der Beamte fragt ihn: »Warum?« Darauf der Schotte: »Ich habe gestern im Zug einen Karton Visitenkarten gefunden.«
091
Auf einem Gartenfest vermisst die Hausdame plötzlich ihre 16-jährige Tochter. Sie findet sie auf der lauschigen Bank am Teich, auf dem Schoß eines jungen Mannes. »Sofort stehst du auf!«, ruft sie entrüstet.
»Nein«, antwortet die Kleine trotzig, »ich war zuerst da, Mama!«
092
Was sagt eine Blondine, wenn ein Spatz seine Ladung genau über ihr ablässt?
»Gut, dass ich meinen Mund offen hatte, sonst hätte ich jetzt die Mist mitten im Gesicht.«
093
Frieder zupft seinen Vater und fragt: »Du, Papi, wo liegt eigentlich Korea?«
»Da musst du Mutti fragen, die räumt hier doch immer alles auf!«
094
»Sie lügen!«, erklärt der Polizist dem Verfolgten.
»Aber nein!«, protestiert dieser. »Ich war wirklich die letzten zwei Februartage am Ammersee.«
»Eben!«, triumphiert der Kommissar. »Die letzten zwei Tage im Februar gibt es ja gar nicht!«
095
Gerhard: »Doris, mal ehrlich, wen ziehst du vor? Einen hübschen oder einen klugen Mann?« Doris: »Weder noch. Ich liebe nur dich.«
096
Was ist der Lieblingsfilm eines jeden Mathematikers?
Das schweigende Lemma.
097
Was fragt sich ein Ossi, der mit leerer Einkaufstüte an der Hausecke steht?
»War ich schon einkaufen oder muss ich noch?«
098
Siegfried kommt in den Himmel und läuft an einem Baum vorbei, an dem lauter Glocken hängen. Die bimmeln so vor sich hin. Siegfried: »Wozu ist dieser Baum?«
Petrus: »Das ist ein Lügenbaum. Jedes Mal, wenn auf der Erde ein Mensch lügt, klingelt ein Glöckchen.«
Siegfried bleibt noch eine Weile stehen, auf einmal fällt mit einem lauten Krach der ganze Baum um.
Siegfried: »Petrus, was ist denn nun passiert?« Petrus: »Bundestagssitzung!«
099
Jeden Montag kommen die Prüflinge zur Fahrschule. Der Fahrlehrer fragt: »Was machen Sie, wenn Sie vier Kilometer weit gefahren sind und bemerken, dass Sie keinen Schlüssel dabeihaben?« Darauf sagt der Schüler: »Ich steige aus und schaue nach, welcher Idiot mich geschoben hat.«
100
Zwei Dominas beim Schminken: »Na, wie läuft es denn so?«
»Na ja, man schlägt sich so durch!«
101
Bei der wöchentlichen Beichte: »Ich bekenne, Bei der wöchentlichen Beichte: »Ich bekenne, dass ich einen Mann, den ich kannte, sehr geschätzt habe.«
»Geschätzt? Wie oft?«, fragt der Pfarrer.
102
Der Doktor berichtet dem Gatten seiner Patientin, dass es sich um eine leichte Form der Nymphomanie handle und er, der Ehemann, alles daransetzen müsse, die Beschwerden seiner Frau durch harten körperlichen Einsatz zu lindern. »Und wenn das immer noch nicht hilft«, merkt er noch an, »dann schicken Sie Ihre Frau eben einfach wieder zu mir!«
103
Der Manager und seine Sekretärin kommen im Hotel in Paris an. Kaum haben sie das Doppelzimmer bezogen, klingelt das Telefon. Sie hebt ab und fragt: »Wer ist da?«
»Sie selbst, gnädige Frau!«, antwortet die Empfangsdame.
104
Der Angeklagte fragte seinen Anwalt, wie lange die ganze Angelegenheit wohl dauern wird. Darauf der Anwalt: »Für mich höchstens fünf Stunden und für Sie leider mindestens fünf Jahre.«
105
»Kunibert«, spricht Bäuerin Ilse, »eine innere Stimme sagt mir, dass du zu viel trinkst.«
»Oh Gott«, seufzt der Gatte, »eine innere Stimme hast du wohl auch noch?«
106
Was sagt ein Huhn beim Psychiater? Alle hacken auf mir rum!
107
Der Beamte beim Arzt: »In letzter Zeit fühle ich mich wie gerädert!«
»Arbeiten Sie zu viel?«
»Ach, das geht eigentlich, Herr Doktor, vor einem Jahr mussten wir mit Überstunden noch rund 42 Stunden arbeiten, und heute sind es nur noch 37,5 Stunden.«
»Sehen Sie«, stellt der Doktor die Diagnose, »Ihnen fehlen wahrscheinlich genau diese 4,5 Stunden Schlaf!«
108
Warum will eine Blondine im Flugzeug niemals einen Fensterplatz?
Sie will nicht, dass die Frisur durcheinandergewirbelt wird.
109
»Nun langt’s mir aber«, schimpft Jacqueline, die Frau des Fußballfans. »Du rennst zu jedem Fußballspiel, lässt keine Sportübertragung aus und kennst alle Spielergebnisse auswendig. Aber ich möchte wetten, dass du unseren Hochzeitstag nicht weißt!«
»Doch«, wehrt er sich. »Das war, als Hamburg gegen die Bayern mit 3:1 gewann.«
110
Der kleine Stefan ist auf Sommerfrische bei seiner Verwandtschaft auf dem Hof. Er ist an allem, was mit der Landwirtschaft zusammenhängt, i nteressier t. »Was machst du denn mit dem Mist hier?«, fragt er seinen Onkel. »Der kommt auf die Erdbeeren.«
»Interessant, wir tun daheim immer Zucker und Sahne drauf.«
111
Ein Logikprofessor übernachtet in einer Pension. Nachts wacht er auf und stellt fest, dass der Flur in Flammen steht. Allerdings hängt direkt neben ihm ein Feuerlöscher. Was wird er wohl tun? Er legt sich wieder ins Bett, denn dieses Problem erscheint ihm dann doch zu banal!
112
Die UNO hielt eine Sitzung ab. Das Thema einer Meinungsumfrage lautete: »Sagen Sie bitte ehrlich Ihre Meinung zur Lebensmittel-Knappheit im Rest der Welt!« Es entstand komplettes Chaos in den Sitzreihen: Die Europäer haben nicht verstanden, was »Knappheit« bedeutet. Die Afrikaner wussten nicht, was »Lebensmittel« sind. Die Amerikaner fragten, was unter »dem Rest der Welt« zu verstehen sei. Die Chinesen baten verwundert um zusätzliche Erklärungen zum Begriff »Meinung«. Im italienischen Parlament diskutiert man zur Stunde noch über die Bedeutung des Begriffs »ehrlich«.
113
Ein Passagier auf der Titanic äußert einen letzten Musikwunsch: »Spielt doch bitte mal was mit mehr Tiefgang …«
114
Wie erreicht der Bankdirektor, dass alle Mitarbeiter die für sie bestimmten Rundschreiben lesen?
Man beschriftet sie mit »Geheimsache, streng vertraulich – Gehaltsunterlagen.«
115
Der Professor fragt den Medizinstudenten: »Bei welchem Bruch darf das betroffene Glied nicht eingegipst werden?« »Beim Ehebruch!«
116
Auf der Tanzfete ist Salsa an der Reihe. Sagt der junge Typ zu seiner Tanzpartnerin: »Du hast aber wenig Holz vor der Hütte!« Darauf antwortet sie schlagfertig: »Um dieses kleine Würstchen zu braten, wird es schon reichen!«
117
Bei welchem Schild ist das Wenden auf der Autobahn erlaubt?
Willkommen im Saarland!
118
Der Feldwebel fragt am ersten Tag: »Welchen Beruf übenSie aus?«
Beruf üben Sie aus?« »Bakteriologe.«