cover
Symbole und Preiskategorien

> Liebe Leserin, lieber Leser,

mit diesem Low-Budget-Führer können Sie Ihren Hamburg-Besuch so richtig genießen: jede Menge Spaß haben und gleichzeitig sparen, mit kleinem Geldbeutel großartige Dinge erleben, Schnäppchen machen und tolle Erfahrungen mit nach Hause nehmen. Die Metropole im Norden bietet dem preisbewussten Reisenden (und natürlich auch Einheimischen) endlose Möglichkeiten, ohne großes Budget viel zu unternehmen. Es gibt gute Unterkünfte für kleines Geld, auch praktisch in Laufweite zu Hamburgs Attraktionen gelegen. Museen bieten oft ermäßigten oder kostenlosen Eintritt, Sie können gratis Livemusik hören oder mit Ihrem U-Bahn-Ticket per Fähre den Hafen erkunden. Preiswerte Shopping-Adressen, Kinder-Freizeitvergnügen zum Nulltarif, die schönsten Blicke über die Stadt ohne Eintrittsgebühr, den guten und günstigen Mittagstisch und sogar einen Hauch Luxus für überschaubares Geld – all das gibt es in Hamburg und noch viel mehr. Unsere Autoren verraten, wann, wie und wo Sie die Stadt zum Low-Budget-Tarif genießen können.

Viel Spaß beim Entdecken!

wünscht Ihnen Ihr MARCO POLO Team

DIE BESTEN LOW BUDGET INSIDER-TIPPS

START IN DIE STADT

DIE BESTEN SEHENSWÜRDIGKEITEN

KULTUR & EVENTS

MEHR ERLEBEN

ESSEN & TRINKEN

SHOPPEN

NACHTLEBEN

SCHLAFEN

MIT KINDERN

CITYATLAS HAMBURG MIT STRASSENREGISTER

IMPRESSUM

LOW BUDGET WEEKEND

LUXUS LOW BUDGET WEEKEND

HVV-PLAN

> Dieser Band gibt jede Menge Tipps zum Sparen. Einige liegen unseren Autoren besonders am Herzen und sind daher als Insider-Tipp markiert – die zehn besten finden Sie hier

Insider-Tipp

DOCKLAND »

Cityatlas [147 E5]

Steigen Sie Hamburg aufs Dach – das spektakuläre Dockland-Haus, entworfen von Star-Architekt Hadi Teherani, bietet grandiosen Weitblick über Fischereihafen und Elb-ufer – natürlich kostenfrei

Insider-Tipp

DIE WILDE 13 »

Cityatlas [152 C3]

Erkunden Sie mit der Buslinie 13 den Stadtteil Wilhelmsburg, Europas größte bewohnte Flussinsel. Auf der Tour können Sie einen alten, zum Energietower umgebauten Flakbunker besichtigen

Insider-Tipp

DUCKDALBEN »

Cityatlas [152 C3]

Inmitten des Hafengebiets liegt der Seemannsclub Duckdalben, die Anlaufstelle für Seeleute aus aller Welt. Die Bar ist für alle Besucher geöffnet und die Radtour dorthin ein kleines Abenteuer

Insider-Tipp

MENSA IN DER HAFENCITY »

Cityatlas [149 E5]

Die Mensa der HafenCity-Universität hat eine Premiumlage am Baakenhafen. Scheint die Sonne, was in Hamburg gar nicht so selten ist, liegt die Caféterrasse den ganzen Tag im Licht

Insider-Tipp

GOLDBEKUFER WOCHENMARKT »

Cityatlas [141 E2]

Einer der besten Hamburger Wochenmärkte liegt direkt am Goldbekkanal. Neben frischem Obst und selbst gemachter Pasta gibt es hier feine Tees als leckere – und preiswerte – Mitbringsel

Insider-Tipp

HAMBURGS KLEINSTES KAUFHAUS »

Cityatlas [147 D3]

Im trubeligen Ottensen bietet das kleinste Kaufhaus Hamburgs ein Sammelsurium aus feinen und kuriosen Dingen der 70er-Jahre. Die niedrigen Preise und nette Bedienung machen einfach Spaß

Insider-Tipp

GLANZ & GLORIA »

Cityatlas [148 A4]

Die stilvolle Bar des Schmidts Tivoli wird von donnerstags bis sonntags zum souligen Tanztempel, dann kann jedermann das Tanzbein schwingen. Was kaum jemand weiß: Der Eintritt ist frei

Insider-Tipp

KNUST ACOUSTICS »

Cityatlas [148 B2]

Umsonst und draußen: Hippe Musiker spielen bei den Open-Air-Konzerten des Knust. Der Club ist eine der besten Livelocations der Stadt und liegt zwischen den Szenestadtteilen St. Pauli und Schanzenviertel

Insider-Tipp

ELBECAMP »

Cityatlas [144 A2]

Hier macht das Campen Spaß: Sogar Hamburger zelten auf dem Platz am malerischen Falkensteiner Ufer, direkt am Elbe-Radweg, wenn die Stadtwohnung im Sommer zu heiß wird

Insider-Tipp

ZOOLOGISCHES MUSEUM DER UNIVERSITÄT HAMBURG

Cityatlas [140 B5]

Kostenlose Reise ins tierische Wunderland: Ein Wiedersehen mit Walross Antje, dem ehemaligen NDR-Maskottchen, und eine beeindruckende Anzahl von weiteren zoologischen Präparaten in einer faszinierenden Ausstellung

> Viele Wege führen preiswert nach Hamburg, und man kommt gut und günstig quer durch die Stadt!

Wow – was für ein Anblick! Egal, auf welche Art Sie nach Hamburg reisen, der erste Eindruck ist meist überwältigend. Z. B. bei Anfahrt mit der Bahn aus Richtung Süden: Da geht es über die mächtigen Elbbrücken direkt an der neuen HafenCity samt ihrer futuristischen Bauten vorbei, mit Blick auf die wunderschöne Skyline der Stadt und ihre markanten Kirchtürme. Oder Sie kommen per Auto auf der A7 von Hannover und wollen den Elbtunnel durchqueren: Da sehen Sie Container, Schiffe und den Hafen, und wenn vorm großen Tunnel mal wieder Stau ist, haben Sie Zeit, alles in Ruhe zu bewundern. Einmal angekommen, werden Sie sehr schnell merken: Hamburg zu entdecken ist ein einfacher und oft preiswerter Spaß. Mit den knallroten Stadträdern z. B., den vielen Hafenfähren, per engmaschigem U-Bahn-Netz oder ganz einfach zu Fuß – die Innenstadt lässt sich per pedes genauso bequem erkunden wie Hafen, Alster- und Elbufer. Ideen für eine etwas ausgefallenere Tour gibt es viele, Hamburger, die Ihnen ihre Metropole aus einem anderen Blickwinkel zeigen können, sicherlich auch. Motto: die Hansestadt hat 1001 schöne Ecken zum Entdecken – darum nix wie hin!

Bild: Erstes Ziel – Hamburgs Herz schlägt an Hafen und Elbe

ANREISE

AM BESTEN MIT DER BAHN

Der Hauptbahnhof liegt mitten in der City, und mit dem Sparpreis-Ticket der Bahn fahren Sie bereits ab 29 Euro per ICE aus vielen deutschen Städten nach Hamburg. Weitere günstige Angebote, z. B. Freizeit- oder Ostsee-Ticket, Familien-Rabatt und mehr, finden Sie online auf der Website der Bahn (www.bahn.de). Sparfüchse aufgepasst: Hamburg Tourismus bietet unter dem Titel „Exklusives ist inklusive“ das Pauschalangebot „Bahnhit Hamburg“ an. Hier ist bei der Buchung von mindestens drei Nächten in einem Hamburger Hotel nicht nur eine Hamburg-Card, sondern auch die Bahnfahrt im ICE enthalten. Allerdings: Das Angebot gilt immer nur für bestimmte Zeiträume im Jahr – und die liegen nicht unbedingt stets in der Hauptsaison. Weitere Infos unter www.hamburg-tourism.de | Tel. 30 05 17 01

BILLIGFLÜGE

Wenn es von weiter her mal besonders schnell gehen muss, bleibt nur der Flieger. Hamburg wird von verschiedenen Billig-Airlines angesteuert, darunter Air Berlin, Condor, easyJet, Tuifly, Ryanair u. a. (Tel. 5 07 50 | www.airport.de), Tickets sind schon ab ca. 25 Euro zu haben. Günstig vom und zum großen Hamburger Airport fahren Sie mit der S 1 (direkt ab Terminal 1 und 2), eine Fahrt in die Innenstadt kostet 3,10 Euro und dauert ca. 20 Minuten. Das Taxi braucht eher länger und kostet kaum unter 25 Euro, zur Hauptverkehrszeit auch mehr.

GÜNSTIG PER BUS

Cityatlas [152 C3]

Von mehr als 100 Zielen innerhalb Deutschlands fahren Fernbusse nach Hamburg, allein von Berlin bis zu 14 Busse täglich, und das für einen Preis um die 10 Euro. Lebendiger und peppiger, wenn auch etwas zugiger als in einem klimatisierten Flughafen, geht es am Hamburger ZOB seit der Liberalisierung des Fernbusmarkts zu. Snacks und Zeitungen gibt es im modernen Kiosk, der Wartebereich ist sauber, und das Beste für Busreisende: Der ZOB (das Kürzel steht für Zentraler Omnibusbahnhof) liegt gleich um die Ecke des Hauptbahnhofs und ist mit allen S- und U-Bahnen gut zu erreichen. Preisbeispiele gefällig? Von Berlin nach Hamburg geht es mit Flixbus ab 8 Euro (www.flixbus.de); Online-Frühbucher bekommen die Fahrt von Heidelberg nach Hamburg schon ab unschlagbar günstigen 9 Euro mit Eurolines (www.eurolines.de). Fahrpläne und Infos beim ZOB: Adenauerallee 78 | Tel. 24 75 76 | www.zob-hamburg.de

UND PER AUTO

Über die Autobahnen A 1, A 7, A 23 und A 24 ist Hamburg aus allen Himmelsrichtungen problemlos per Auto erreichbar. Für Kurzbesucher oder Gäste mit Unterkunft in der Innenstadt ohne eigenen Stellplatz allerdings gilt: Parkraum in der City ist rar und teuer, das preiswerte Parkhaus ein Wunschtraum und die Polizei freigiebig mit Knöllchen. Alternative: Das Auto auf einem der Park&Ride-Plätze etwas außerhalb abstellen und per Bahn ins Zentrum fahren – in Hamburg gibt es rund 40 dieser Anlagen mit rund 9200 Stellplätzen. Ein Teil davon ist kostenlos, für manche Parkplätze müssen allerdings 2 Euro pro Tag bezahlt werden. Infos rund um die Uhr: Tel. 194 49 | www.hvv.de

IN HAMBURG UNTERWEGS

EINFACH PER HVV

In dieser Stadt gut herumkommen ist kinderleicht: Zwischen Hafen und Alster geht alles bestens zu Fuß, zudem bietet der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) ein dichtes Netz von Bussen, U-Bahnen und S-Bahn-Linien, dazu die meisten Hafenfähren (siehe unten, „Wohin zuerst?“). Mit einem Ticket können Sie problemlos zwischen den verschiedenen Verkehrsmitteln hin- und herwechseln. Allerdings zählt der HVV nicht gerade zu den günstigen Anbietern der Republik, das billigste Kurzstreckenticket kostet 1,50 Euro, eine normale Fahrt von ca. 20 Minuten mit Umsteigen schon 3,10 Euro! Es gibt aber Möglichkeiten zum Sparen: Ab zwei Personen lohnt oft schon eine Gruppentageskarte (ab 11,20 Euro); Tageskarten, die nur außerhalb der Rushhour gelten, sind günstiger (ab 6 Euro). Tipp: In den U-, S- und A-Bahnen des HVV ist die Fahrradmitnahme von 9 bis 16 und ab 18 Uhr kostenfrei, am Wochenende und auf den Hafenfähren kostet der Drahtesel ebenfalls nichts extra. Tel. für Fahrzeiten etc. 1 94 49 | www.hvv.de

HAMBURG CARD

Wenn Sie sich gerne viel ansehen und viel herumfahren, dann ist die Hamburg Card auf jeden Fall ein guter Tipp. Zur freien Fahrt mit Bussen und Bahnen kommen Rabatte für mehr als 150 Sehenswürdigkeiten und Attraktionen hinzu, es gibt Vergünstigungen bei Rundfahrten, in Theatern, Restaurants und Geschäften. Achtung: Nicht bei allen Einrichtungen steht das auch draußen an der Tür, Nachfragen lohnt immer! Pro Tag und Person kostet die Hamburg Card 9,50 Euro, eine Gruppenkarte für bis zu fünf Personen kostet 16,50 Euro. Es gibt auch noch eine Plus-Region-Variante für 20,90 Euro (Gruppenkarte 33,90 Euro) pro Tag. Damit können Sie dann so hübsche Dinge wie das Fledermauszentrum Bad Segeberg besuchen und/oder bis nach Lüneburg fahren. Die Karten gibt es auch für drei bzw. fünf Tage. Zu kaufen an allen HVV-Verkaufsstellen oder online unter www.hamburg-tourism.de | Tel. 30 05 13 00

STADTRAD HAMBURG

Eine tolle Idee: Über die ganze Innenstadt verteilt finden Sie die markanten Stationen von Stadtrad-Hamburg. Das Ganze ist eine Kooperation zwischen der Umweltbehörde und der Deutschen Bahn, die ihr aus anderen Städten bekanntes Fahrradleihsystem passend auf die Hansestadt zugeschnitten hat. Wenn Sie schon ein Call-a-Bike-Kunde aus Berlin, Frankfurt oder München sind, können Sie auch in Hamburg sofort mitradeln. Neukunden müssen sich über die Station oder vorher im Internet mit ihrer EC- oder Kreditkarte anmelden. Für alle gilt: Die erste halbe Stunde ist umsonst; von der 31. Minute an zahlen Sie 8 Cent pro Minute, für 12 Euro haben Sie das Rad den ganzen Tag (Vergünstigungen für Bahncard und HVV-Monatskarten-Inhaber). Die knallroten Räder sind ein Hit: An sonnigen Wochenenden radelt die halbe Stadt um die Alster. Kein Wunder, bei so einem Klasseangebot. Informationen: Tel. 822 18 81 00 | http://stadtrad.hamburg.de

WOHIN ZUERST?

Ganz klar: Wer zum ersten Mal in seinem Leben in die Hansestadt kommt, gehört zunächst mal direkt an den Hafen. Oder besser noch gleich richtig aufs Wasser drauf! Einen supertollen ersten Eindruck verschafft die Fahrt mit einer Hafenfähre der HADAG und einen günstigen dazu, denn da gilt auch Ihr HVV-Ticket! Sie fahren mit der U 3 vom Hauptbahnhof bis zur Haltestelle Landungsbrücken und genießen schon mal den Wahnsinnsblick vom Viadukt auf den Hafen. Über die Fußgängerbrücke geht es direkt zu den Landungsbrücken. Sie gehen nach links zur Brücke 3 – die Brücken sind nummeriert –, nehmen die Fährlinie 62 Richtung Finkenwerder (tgl. alle 15 Min.) und fahren zwei Stationen bis zur Anlegestelle Dockland. Dort steigen Sie Hamburgs spektakulärstem Bürogebäude, dem Dockland, aufs Dach (im Winter evtl. witterungsbedingt geschlossen) und haben einen tollen Rundumblick hoch über der Elbe, das Gesicht im Wind. Zurück geht es wieder mit der Fähre. Mit dem 9-Uhr-Tagesticket des HVV kostet Sie das Ganze schlappe 6 Euro. Und Sie haben schon mal eine gute Prise Hamburg erschnuppert. Infos HADAG: Tel. 3 11 70 70 | www.hadag.de

INTERNETZUGANG

Wer seinen Lieben zu Hause die heile Ankunft in Hamburg mailen oder einfach nur die Wettervorhersage abfragen will, findet natürlich Onlineshops ohne Ende in Hamburg. Einige sind besonders zentral gelegen, z. B. das Internetcafé 3x23 im Schanzenviertel. 1 Std. surfen kostet 2 Euro (Mo–Sa 10–0, So 13–0 Uhr | Sternstr. 107–109 | Tel. 43 09 50 60 | www.3x23.de). Kostenlos per WLAN mit eigenem Laptop oder Tablet-PC kommt man an vielen Hotspots ins Netz, vom Alex am Jungfernstieg bis zur Sushi Factory Grindelhof (www.hotspot-locations.de).

RABATTE UND GUTSCHEINE

Zweimal bestellen und nur einmal bezahlen: Wer sich gleich bei Ankunft in der Hansestadt mit einem der vielen überall erhältlichen Gutscheinhefte ausrüstet, kann in zahlreichen Restaurants oder auch im Freizeitbereich eine Menge Geld sparen. Rabattbücher wie der „Schlemmerblock“ (85 Gutscheine, 24,90 Euro) oder „Luups Hamburg“ („2 für 1“-Gutscheine für Restaurants und Kultureinrichtungen, 16,90 Euro) können eine lohnende Investition sein.

HAMBURG REISEN

Dieser dicke bunte Katalog des Hamburg Tourismus ist ein reichhaltiger Fundus für Schnäppchenjäger. Viele Hotels lassen sich über Hamburg Reisen günstig buchen; hinzu kommen Pauschalangebote, die auch den Besuch eines Musicals oder eine Schifffahrt beinhalten. Preisbeispiel: Hotelübernachtung inkl. Musicalbesuch und verschiedener Extras wie Hamburg Card, Rabatt in Restaurants, Schlemmerrabatt etc. ab 119 Euro pro Person. Sie können den Katalog telefonisch bestellen oder online ansehen (Tel. 30 05 17 01, www.hamburg-tourism.de). Die Buchung kann auch in jedem TUI-Reisebüro erfolgen.

INFORMATIONEN

HAMBURG TOURISMUS

Für alle Informationen: 30 05 17 01 | www.hamburg-tourism.de

TOURIST INFORMATION IM HAUPTBAHNHOF

Mo–Sa 9–19, So 10–18 Uhr | Hauptausgang Kirchenallee | U- und S-Bahn Hauptbahnhof

TOURIST INFORMATION AM HAFEN

So–Mi 9–18, Do–Sa 9–19 Uhr | St. Pauli Landungsbrücken | zwischen Brücke 4 und 5 | U- und S-Bahn Landungsbrücken

TOURIST INFORMATION AIRPORT OFFICE

Tgl. 6–23 Uhr | Airport Plaza zwischen Terminal 1 und 2, S1 Airport

TELEFONIEREN

Hamburg hat die Vorwahl 040.

> Das sollten Sie nicht verpassen! Auch wenn der Eintritt nicht immer den Geldbeutel schont – diese Sehenswürdigkeiten gehören zu Hamburg einfach dazu. Schauen Sie selbst

ALSTER

Cityatlas [131 D–E 1–2]

Was für ein prachtvoller Ausblick, dieser See inmitten der Stadt! Die Alster ist genau genommen ein Fluss – die Hamburger meinen aber meist die beiden Stadtseen Außen- und Binnenalster. Und gehen hier zu allen Tageszeiten spazieren, segeln, joggen oder einfach schöne Hausfassaden bewundern.

BLANKENESE

Cityatlas [144 A2]

In diesem charmanten Vorort erwarten Sie grandiose Elbblicke – wenn genug Puste vorhanden ist: Zahlreiche Treppen verbinden die romantisch verwinkelten Gassen über einen Höhenunterschied von immerhin 75 Metern. Lohn der Kraxelei ist der Biergarten auf dem Gipfel des Süllbergs. Blankenese

KUNSTHALLE

Cityatlas [131 E2]

Alte Meister und Klassische Moderne – in der renovierten Kunsthalle locken Werke von Meister Bertram, Kandinsky und Picasso sowie hochkarätige Sonderaustellungen. Zwischendurch dürfen Sie gern eine (Kunst-)pause im zugehörigen Café einlegen! Eintritt 8/4 Euro, Di, Mi, Fr–So 10–18, Do 10–21 Uhr | Glockengießerwall | Altstadt

LANDUNGSBRÜCKEN

Cityatlas [148 B4]

Auf der mehr als 100 Jahre alten Pontonanlage herrscht geschäftiges Treiben: Fast im Minutentakt legen Hafenfähren an und ab, dazwischen der Katamaran nach Helgoland, am Kai tummeln sich Fahrradausflügler und Hafenrundfahrtgäste. Hier befindet sich auch der nördliche Eingang zum alten Elbtunnel. Entweder mitten ins Getümmel stürzen oder ein paar Treppenstufen höher gemütlich von oben zuschauen. St. Pauli

MICHAELISKIRCHE

Cityatlas [130 B3]

Von den Hamburgern liebevoll „Michel“ genannt, gehört der prachtvolle Barockbau zu den wichtigsten Wahrzeichen der Stadt. Ein Besuch empfiehlt sich auch in der Krypta, der Aufstieg zum Kirchturm wird mit einer Top-Aussicht belohnt. Ein Erlebnis sind die Chor- und Orgelkonzerte mit toller Akustik, auch schon mal romantisch bei Kerzenschein. Nov.–April 10–17.30, Mai–Okt. 9–19.30 Uhr | Englische Planke 1 | Neustadt

ÖVELGÖNNE

Cityatlas [146 B4]

Eine Häuserzeile als Hamburger Wochenendvergnügen? Jawohl, die pittoresken Kapitäns- und Lotsenhäuschen am Elbufer plus liebevoll restaurierte „Pötte“ im Museumshafen gehören zu den Sahnehäubchen der Stadt. Övelgönne | Othmarschen

RATHAUS

Cityatlas [131 D3]

Gold und Prunk, wohin das Auge blickt: Der Regierungssitz von Senat und Bürgerschaft repräsentiert den Stolz der nordischen Metropole. Unbedingt sehenswert: der Hygieia-Brunnen im Innenhof und der Große Festsaal. Führungen halbstündlich Mo–Fr 10–15, Sa 10–17, So 10–16 Uhr, 4 Euro | Rathausmarkt | Altstadt

REEPERBAHN

Cityatlas [148 A4]

Die Rotlichtmeile gehört in jeder Hinsicht zu den beliebtesten Amüsiervierteln. Neben den Damen des Gewerbes finden Sie hier nachts die besten Bars, Clubs und Livebühnen der Stadt für ausgelassenes Feiervergnügen. Tagsüber ist wenig vom Glamour zu sehen. Reeperbahn | St. Pauli

SPEICHERSTADT

Cityatlas [131 C5–D5]

Früher Teil des Freihafens, heute begehrtes Viertel mit Hafenflair für Loftliebhaber: Die imposanten Backsteinbauten der alten Handelsspeicher werden noch immer von Teppich- und Gewürzhändlern genutzt. Am besten die spannende Ecke zu Fuß erkunden! HafenCity

VIEWPOINT HAFENCITY

Cityatlas [149 E5]

Hamburgs schönstes „Neubau“-Viertel ist die aufstrebende HafenCity. Vom orangefarbenen Turm „View Point” haben Sie gute Sicht auf die wachsende Skyline, Strandkai, Marco-Polo-Terrassen und Überseequartier. Baakenhafen | HafenCity

> Günstig ins Museum oder gratis eine Gänsehaut beim Wasserlichtspiel im Park? Hier steht, was wo geht

Kultur in Hamburg ist bunt, vielfältig – und zum Glück oftmals gar nicht so teuer, wie man in Anbetracht des allgemeinen Preisgefüges befürchten könnte. Für eine Handvoll Euro oder bisweilen auch vollkommen kostenlos können Sie in der Hansestadt tolle Musik hören, großes Theater genießen oder modernste Kunstobjekte bewundern. Sie können auf den Magellanterrassen unter freiem Himmel Literatur lauschen, rauschende Feste wie das Rockspektakel am Rathaus feiern und in Planten un Blomen mit dem Partner beim Wasserlichtkonzert dahinschmelzen. Als veritable Großstadt bietet Hamburg zum Glück jede Menge Events und Aktionen, die den Besuch der Kulturtempel und den Genuss großer Kunst auch für kleines Geld möglich machen, sei es bei der Langen Nacht der Museen oder beim berühmten Hamburger Filmfestival. In Foren und Stiftungen lässt sich ebenfalls kostengünstig Kultur schnuppern. Nochmal: Für viele dieser Ereignisse zahlen Sie wenig oder gar nichts, Sie müssen nur auf den folgenden Seiten nachlesen, wann und wo die günstige Musik spielt! Einen aktuellen Überblick gibt es zudem auch im Internet, etwa unter www.kultur-hamburg.de, www.abendblatt.de, www.mopo.de.

FESTIVALS UND EVENTS

ALTONALE

Stadtteilfeste gibt es viele in Hamburg, doch keines ist so „kunstvoll“ wie dieses: Ganz Altona singt, tanzt und musiziert zwei Wochen lang beim größten Kulturfestival Hamburgs. Von Mitte Juni bis Anfang Juli werden diverse spannende Orte in Altona bespielt, Balkone zu Konzertbühnen und Innenhöfe zu Freilichttheatern umfunktioniert, dazu gibt es Lesungen, Stadtteilführungen und Filme. Vom Enkel bis zur Oma sind alle dabei, der Eintritt ist oft frei. Höhepunkt des Ganzen ist das Straßenfest am letzten Wochenende der Altonale. Tel. 39 80 69 70 | www.altonale.de | Bus und S-Bahn Altona | Ottensen

DOM (ST. PAULI)

Cityatlas [148 B3]

Ein Hamburger geht mindestens einmal im Jahr über den Dom. So nennt sich der Jahrmarkt auf dem Heiligengeistfeld, der im Frühling, Sommer und Spätherbst stattfindet. Riesenrad, Karussells, Achterbahn, Schmalzkuchen und Zuckerwatte lieben Kleine und Große. Wenn Sie Glück haben, spielt nebenan im Millerntorstadion der FC St. Pauli, und die Fangesänge mischen sich mit dem Domtrubel. Mittwochs ist Familientag, viele Fahrbetriebe sind dann bis zu 50 Prozent billiger. Freitags um 22.30 Uhr steigt das kostenlose Feuerwerk. März, Aug., Nov. tgl. ab 15 Uhr | Heiligengeistfeld | www.hamburg-dom-aktuell.de | U 3 Feldstraße oder St. Pauli | St. Pauli

ELBJAZZ

Cityatlas [148 B1]

Leinen los für das Elbjazz-Festival in Hamburg! Hafen, HafenCity und der Fischmarkt werden an zwei Tagen im Mai zur Bühne, der Hauptspielort liegt drüben auf der anderen Elbseite, auf dem Werftgelände von Blohm & Voss, wo Größen wie Helge Schneider und tolle Newcomer spielen. Ganz billig sind die Tickets nicht, dafür ist das gut gelaunte Publikum erfinderisch: Junge und Alte pilgern tagsüber mit Thermoskanne und Vesperbrot von Gig zu Gig, abends gönnt man sich ein Bierchen. Wer ein Early-Bird-Ticket ergattert (der Vorverkauf beginnt im Spätsommer), bekommt für 59 Euro das Kombiticket. An einigen Spielorten ist der Eintritt sogar frei. Kinder bis einschl. 12 Jahre begleiten ihre Eltern gratis. Eintritt frei oder ab 59 Euro für beide Festivaltage | diverse Orte im Hafengebiet | Tel. 85 38 88 50 | www.elbjazz.de

FILMFEST HAMBURG

parallel stattfindende Kinderfilmfestival.Karten ab 8,50 Euro, erm. 7 EuroKinos: Abaton, 3001, Cinemaxx, Metropolis u. a.www.filmfesthamburg.deGrindel, Innenstadt, Schanze, St. Georg