cover
Robert Kopf

Schüsslersalze - Wirkung und Anwendung der Biochemie einfach erklärt

Ein biochemischer und naturheilkundlicher Ratgeber





BookRix GmbH & Co. KG
80331 München

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis "Schüsslersalze - Wirkung und Anwendung der Biochemie einfach erklärt" ISBN 978-3-95500-670-9

 

Vorwort

 

1. Allgemeines

Die Anwendung der Schüsslersalze und Schüsslersalben

So unterstützen Sie die Wirkung der Schüsslersalze

 

2. Die 12 Schüsslersalze

Nr. 1 Calcium fluoratum (Kalziumfluorid, Flußspat)

Nr. 2 Calcium phosphoricum (Kalziumphosphat)

Nr. 3 Ferrum phosphoricum (Eisenphosphat)

Nr. 4 Kalium chloratum (Kaliumchlorid)

Nr. 5 Kalium phosphoricum (Kaliumphosphat)

Nr. 6 Kalium sulfuricum (Kaliumsulfat)

Nr. 7 Magnesium phosphoricum (Magnesiumphosphat)

Nr. 8 Natrium chloratum (Natriumchlorid)

Nr. 9 Natrium phosphoricum (Natriumphosphat)

Nr. 10 Natrium sulfuricum (Natriumsulfat)

Nr. 11 Silicea (Kieselsäure)

Nr. 12 Calcium sulfuricum (Kalziumsulfat)

 

Die biochemischen Ergänzungsmittel Nummer 13 bis 27

Biochemische Salben

Schüsslersalze zur Behandlung des Stoffwechsels

 

Nachwort

Meine weiteren Bücher und eBooks für Ihre Gesundheit

Vorwort

Von Robert Kopf, Autor für Naturheilkunde und Heilpraktiker

 

Unordnung bedeutet Krankheit - Ordnung bedeutet Gesundheit. Bei einer Therapie mit den Schüsslersalzen (Biochemie) werden Stoffwechsel- und Heilblockaden aufgelöst, der Körper entsäuert und der Säure-Basen-Haushalt ausgeglichen. Zusätzlich werden die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert, das Hormon-, Nerven- und Immunsystem gestärkt sowie der Zellstoffwechsel angeregt. Schüsslersalze gleichen Nährstoffdefizite aus und sorgen dafür, das Stoffwechsel- und Zellfunktionen reibungslos ablaufen.

 

Bereits im 19. Jahrhundert entwickelte der deutsche Arzt Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler seine Heilmethode mit homöopathisch zubereiteten Mineralsalzen. Bei seinen Studien entdeckte Schüssler zwölf Mineralstoffverbindungen aus je einer Base und einer Säure, die für das Hormon-, Nerven- und Immunsystem sowie für den Stoffwechsel des Körpers eine entscheidende Rolle spielen.

 

Von der Homöopathie war Schüssler prinzipiell überzeugt, allerdings erschien sie ihm sehr umfangreich. Deshalb entwickelte er ein eigenes System, das nicht so komplex war, mit dem aber trotzdem viele Krankheiten und Beschwerden behandelt werden konnten. Schüssler konzentrierte sich dabei auf Mineralsalze, die in jeder Körperzelle vorkommen und nannte seine Heilmethode "Biochemie". Die Übersetzung lautet in etwa "Chemie des Lebens".

 

Sie basiert auf der Annahme, daß viele Erkrankungen durch eine gestörte Aufnahme und Verteilung bestimmter Mineralsalze in den Körperzellen verursacht und verstärkt werden. Dadurch kommt es zu einer Stoffwechsel- und Immunschwäche sowie zu Fehlregulationen in der Körperzelle. Die Moleküle können sich nicht mehr ungehindert bewegen. Der Einsatz von Schüsslersalzen ist eine gute Möglichkeit, um diese Mineralstoffdefizite auf natürliche Weise auszugleichen und das Zell-Gleichgewicht wieder herzustellen.

 

Nach Schüsslers Vorstellung greifen die Salze auf molekularer Ebene in den Zellstoffwechsel ein. Durch die Einnahme des jeweils fehlenden Mineralsalzes in homöopathischen Dosen soll der Organismus angeregt werden, das Missverhältnis auf Zellebene auszugleichen. Der Körper kann dann die ihm zugeführten Mineralstoffe besser verwerten und einen Mangel beheben.

 

Ein Mineralsalzmangel entsteht nach Schüssler dadurch, daß die Zellen die Mineralstoffe nicht optimal verwerten können. Um ihre Aufnahme zu verbessern, müssen die Mineralsalze deshalb stark verdünnt (potenziert) werden. Schüssler verwendete für seine Therapie die homöopathischen Potenzen D3, D6 und D12. In der Regel werden die D6 (Verdünnung 1:1 Million) oder die D12 (1:1 Billion) eingenommen.

 

Was passiert, wenn Sie das falsche Schüsslersalz einnehmen: Nichts. So wie sich ein Schlüssel nicht umdrehen lässt, wenn es das falsche Schloss ist, so löst ein nicht passendes Mittel keine Reaktion im Körper aus.

 

In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie und wofür die 12 Schüsslersalze, die biochemischen Salben und die 15 biochemischen Ergänzungsmittel eingesetzt werden und welche Schüsslersalze Ihren Stoffwechsel wieder ins Gleichgewicht bringen. Zusätzlich erhalten Sie Informationen über die Eigenschaften der einzelnen Mittel, die optimale Einnahmezeit, die Mondphase, den Konstitutionstyp, das Sternzeichen, die Gesichts- und Zungendiagnostik sowie über die passenden Heilsteine zu den entsprechenden Schüsslersalzen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg, Lebensfreude und vor allem Gesundheit.

 

Robert Kopf

www.heilpraktiker-robert-kopf.de

Die Anwendung der Schüsslersalze und Schüsslersalben

Die Einnahme für Erwachsene: Im akuten Zustand alle 5 Minuten 1 bis 2 Tabletten im Mund zergehen lassen. Im subakuten und chronischen Zustand 3 bis 6mal täglich 1 bis 2 Tabletten eine halbe Stunde vor oder nach dem Essen im Mund zergehen lassen.

 

Die Einnahme für Kinder bis 12 Jahre: Im akuten Zustand alle 1 bis 2 Stunden 1 Tablette, anschließend 3 bis 4mal täglich 1 Tablette im Mund zergehen lassen.

 

Die Tabletten nicht schlucken, sondern langsam im Mund zergehen lassen. Über die Mundschleimhaut gelangen die Wirkstoffe am Schnellsten ins Blut. Bei der Wahl des biochemischen Mittels orientieren Sie sich bitte nicht nur am Namen der Krankheit. Mehr zählt der momentane pathologische Zustand und Vorgang im Körper sowie das gesamte Erscheinungsbild des Patienten. Während der Einnahme sollte auf Alkohol, Nikotin und scharfe Gewürze verzichtet werden. Sämtliche Mittel können auch in heißem Wasser aufgelöst und langsam schluckweise getrunken werden.

 

Schüsslersalben

Tragen Sie die Salbe mehrmals am Tag dünn auf die betroffenen Stellen auf. Ich empfehle ein sanftes Einmassieren. Wenn mehrere unterschiedliche Salben angewendet werden, sollten diese abwechselnd, also nacheinander, angewendet werden. Besonders intensiv wirkt eine Salbe, wenn man sie als Umschlag anwendet. Dazu trägt man die Salbe ca. 1mm dick auf und deckt sie mit einem Leinentuch ab.

 

Waschungen, Abreibungen und Umschläge

Sie können 10 bis 20 Tabletten (je nach Größe der erkrankten Körperstelle) in etwas kaltem, warmem oder heißem Wasser (je nach Befund) auflösen, ein Leinentuch eintauchen und als feuchten Umschlag auflegen. Sehr effektiv ist eine feuchte Kammer. Dazu den nassen, aber nicht mehr tropfenden Wickel zusätzlich mit einer Plastikfolie einhüllen.
Für eine Abwaschung oder Abreibung tauchen Sie ein Leinentuch in das mit den Schüsslersalzen angereicherte Wasser.

 

Tabletten-Brei

Bei einer Unverträglichkeit oder Abneigung gegen Salben zerkleinern Sie mit einem Mörser oder Holzlöffel (kein Metall verwenden) 5 Tabletten. Anschließend vermischen Sie das Pulver mit etwas Wasser oder Olivenöl. Diese Paste eignet sich hervorragend für Einreibungen. Mit einem Leinentuch abdecken.